Camp am Badesee: Chillen, quatschen, Neues erleben

Von: Sarah Maria Berners
Letzte Aktualisierung:
8180112.jpg
Sie tragen zwar die Verantwortung für die 26 Jugendlichen im Camp, sind aber immer mit viel Spaß bei der Sache: Kai Stöcker, Manuel Gerdes, Jenny Holzportz, Sascha Dick und Melanie Machon (v.l.). Im Bild fehlt Teamleiter Patrick Scherpenstein. Foto: Sarah Maria Berners

Düren. „Hier zu sein macht einfach richtig viel Spaß, es ist etwas anderes als der Alltag zu Hause. Das Camp ist eine coole Möglichkeit die Ferien zu verbringen, wenn man nicht in Urlaub fährt.“

Wenn Lisa Stolz über das Feriencamp des Dürener Jugendamts am Badesee spricht, sprudelt die Begeisterung aus ihr heraus.

Der 15-Jährigen und ihren Freundinnen gefällt das Ferienlager, weil es so abwechslungsreich ist, weil es ein buntes Programm bietet, aber auch genügend Zeit zum Quatschen und Chillen. Schon seit vier Jahren verbringt Lisa Stolz einen Teil der Ferien – zehn Tage, um genau zu sein – am Badesee.

Selina Gey (13) ist sogar schon seit ihrem 9. Lebensjahr dabei, zunächst im Kindercamp – in der vergangenen Woche waren dort 35 Jungs und Mädchen – jetzt in dem für die Jugendlichen. Der Niederziererin haben in der Vergangenheit vor allem die Ausflüge gefallen. „Weil wir dort etwas erleben, was man sonst nicht unbedingt macht“, erzählt sie.

In diesen Tagen ist das bevorzugte Ziel der 26-köpfigen Gruppe natürlich der Badesee. Und dort wollen die Jugendlichen in der kommenden Woche ihr Glück auch auf Wasserskiern versuchen. Außerdem geht es ins Bobbejaanland und zum 3D-Minigolf in.

In diesem Jahr sind auch ein paar jüngere Jugendliche im Camp dabei. „Das ist aber eigentlich auch ganz schön“, findet Lisa. Ihr macht es nämlich Spaß, die Jüngern ein bisschen zu unterstützen oder etwas mit ihnen zu unternehmen.

Um die Ausflüge, das Mittagessen und alles andere im Jugendcamp kümmern sich sechs junge Betreuer (unterstützt von Peter Junker vom Jugendamt), die teilweise selbst schon als Jugendliche am See gecampt haben. „Allerdings in Zelten und mit kalten Duschen“, erinnert sich Kai Stöcker. Heute stehen auf dem Gelände schicke Hütten und ein großes Zelt samt „Großküche“ für die hungrige Meute.

Wer mit den Betreuern spricht, merkt gleich, dass diese zwar Verantwortung tragen, aber dennoch mit ebenso viel Freude im Camp dabei sind. „Ich nehme mir extra Urlaub für das Camp“, sagt Sascha Dick, der schon seit sieben Jahren Kinder und Jugendliche betreut. Aus seinem Jahresablauf ist das Camp nicht mehr wegzudenken. Teamleiter Patrick Scherpenstein ist sogar schon seit elf Jahren dabei, Jenny Holzportz sei neun und Manuel Gerdes seit acht Jahren.

„Natürlich gibt es hier Regeln, an die wir uns halten müssen“, beschreiben die Teilnehmer. Aber sie finden, dass die Betreuer genau das richtige Maß gefunden haben. Eine wichtige Regel: Wer duschen geht oder an den Badesee, muss in der großen Tabelle an der Infowand ein Kreuzchen machen, damit die Betreuer wissen, wo die Kids sich gerade aufhalten.

„Die Betreuer sind unsere Freunde geworden“, macht Lisa Stolz dem Team ein wunderbares Kompliment. Und als kleinen Dank für die gute Betreuung gibt es im Ferienlager auch einen Kochwettbewerb. Mädchen kochen gegen die Jungs und beide Gruppen um die Gunst der Betreuer. Dem Sieger winkt der „Goldene Löffel“.

Die Smartphones der Jugendlichen sind auf dem Platz zwar nicht verboten, „aber wir wollen auch nicht, dass die Teilnehmer nur mit den Handys in der Hand rumsitzen“, erzählt Sascha Dick. Die meisten haben ihre „guten Geräte“ ohnehin vorsichtshalber zu Hause gelassen. „Außerdem haben wir ja Spaß mit den Leuten, die hier sind. Da müssen wir nicht ständig irgendjemandem etwas schreiben“, sagen Vanessa Bongards (14) und Fabienne Wenning (13) lachend. Dafür ist schließlich ein anders Mal noch genug Zeit. Jetzt geht es erstmal zum Badesee.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert