Düren - „Burgmäuse“: Eine neue Kindertagesstätte für Nörvenich

„Burgmäuse“: Eine neue Kindertagesstätte für Nörvenich

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:
14341342.jpg
19 Kinder spielen in der neuen Kindertagesstätte „Burgmäuse“ in Nörvenich. Birgit Beuel (Mitte) ist die Leiterin der Einrichtung. Foto: kin

Düren. Das Gewusel ist groß. Rund 20 Jungen und Mädchen zwischen einem und fünf Jahren toben in der neuen Containeranlage an der Straße „Hinter den Hagen“ in Nörvenich und haben sichtlich Spaß. Die Kinder besuchen die neue Kindertagesstätte „Burgmäuse“, die am Dienstag offiziell eingeweiht worden ist. Damit gibt es in der Neffeltalgemeinde insgesamt acht Kindertagesstätten.

Untergebracht sind die Kinder zunächst in einer mobilen Containereinheit mit rund 350 Quadratmetern Platz, die die Gesellschaft für Infrastrukturvermögen des Kreises Düren (GIS) errichtet hat. Die Container wurden für zwei Jahre angemietet. Die kindgerechte Einrichtung der Räume und die Gestaltung des Außengeländes haben rund 40.000 Euro gekostet. Träger der neuen Kita ist der eingetragene Verein „Kinderbetreuung Kreismäuse“.

Bereits im August vergangenen Jahres hatte der Kreis Düren offiziell die Trägerschaft für die beiden kommunalen Kindergärten der Gemeinde Nörvenich in Frauwüllesheim übernommen. Landrat Wolfgang Spelthahn (CDU): „Dieses Zusammenarbeiten ermöglicht eine bessere Organisationsstruktur. So können wir das Bestmögliche für die Kinder und die Eltern erreichen.“ Nörvenich sei eine Kommune mit einem sehr großen Wachstumspotenzial. Spelthahn: „Es gab Bedarf für zusätzliche Kindergartenplätze. Deswegen war es notwendig, die neue Kita einzurichten.“

Der Bedarf an zusätzlichen Kindergartenplätzen war sogar so groß, dass die provisorische Lösung geschaffen wurde und nicht gewartet werden konnte, bis ein Neubau fertig ist. Spelthahn: „Die GIS wird aber eine neue Kindertagesstätte in Nörvenich bauen, so dass wir bald eine neue zweigruppige Einrichtung in ihrer Gemeinde haben.“ Eine Besonderheit der „Burgmäuse“ ist die angestrebte Kooperation mit dem nahe gelegenen Bundeswehrstandort Fliegerhorst Nörvenich.

Spelthahn: „Wir möchten, soweit das möglich ist, die neue Kita auch auf die Bedürfnisse der Soldaten des Fliegerhorstes abstimmen.“ Wo genau das Kita-Gebäude, das die Containerlösung ersetzen soll, gebaut wird, konnte GIS-Geschäftsführer Peter Kaptain am Dienstag noch nicht sagen. „Die Planungen laufen, und der neue Kindergarten wird auch im Zentralort von Nörvenich sein. Soviel kann ich heute sagen“, erklärte Kaptain.

„Schnelle Lösung“

Bürgermeister Dr. Timo Czech (CDU) betonte bei der Eröffnung der Kindertagesstätte, dass Nörvenich eine moderne Gemeinde sei, die gerade auch für junge Familien attraktiv sei. „Wir brauchten eine schnelle Lösung, was die Kindergartenplätze angeht. Die haben wir bekommen.“ Mit Blick auf die 20 Jungen und Mädchen und die vier Erzieherinnen, die in der Kita arbeiten, ergänzte Czech: „Ich wünsche mir, dass die ‚Burgmäuse‘ ein Ort werden, an den die Kinder und Erzieher jeden Tag mit viel Freude kommen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert