Buntes Herbstfest zwischen den Toren

Von: Bruno Elberfeld
Letzte Aktualisierung:
8563996.jpg
In Gärtnerkleidung und mit Blumen werben Mitglieder der Geschäftsgemeinschaft Nideggen für das Herbstfest am kommenden Sonntag. Foto: Bruno Elberfeld

Nideggen. Im Nideggener Ortskern zwischen den Stadttoren findet am kommenden Sonntag, 28. September, von 11 bis 18 Uhr ein buntes Herbstfest der Geschäftsgemeinschaft Nideggen (GGN) statt. „Wir wollen bewusst ein Herbstfest gestalten, das sich zu einem ganzheitlichen Geschenk für Gäste und Bewohner etablieren soll, damit in der Altstadt Jung und Alt frohe Stunden erleben können,“ lautet die Devise.

In diesem Geschenk verpackt seien, so die Macher, die idyllische Lage des Städtchens, die profanen und sakralen Bauwerke aus dem Mittelalter, manche von ihnen einst als Wohnhäuser oder auch Bollwerke gegen übelwollende Feinde errichtet.

In den Straßen und Gassen werden Restaurants, Cafés und Hotels individuell herbstlich geschmückt. Am wichtigsten natürlich: liebenswürdige Gastgeber an allen Ecken und Kanten. Dieser Rahmen sei, so einige GGN-Mitglieder, Grundvoraussetzung für ein gutes Gelingen.

Selbstverständlich wollen die Besucher auf einem Herbstfest kaufen. Das werde auf keinen Fall bei der Auswahl der Angebote an den vielen Ständen vernachlässigt.

Für das Herbstfest hat Tobias Simon aus Vettweiß zum ersten Mal die Akquise der Händlerinnen und Händler übernommen. Simon ist auf vielen Märkten unterwegs und kennt das Publikum und seine Bedürfnisse in Nideggen. Seit Jahren schon steht er mit seinem Oldtimer am Nideggener Rathaus und verkauft Crêpes.

Breit gefächertes Angebot

Das heißt aber nicht, dass der Vorstand der GGN sich aus seiner Verantwortung zurückzieht. Mit Tobias Simon werden anstehende Entscheidungen gemeinsam für ein erfolgreiches Gelingen des Festes getroffen. Lokale und regionale Produkte werden an den Ständen angepriesen.

Ortsansässige Biobauern bieten ihr Obst an. Italienische Keramiken werden zum Blickfang. Produkte eines Korbmachers und eines Drechslers können bewundert und erworben werden. Das Kunsthandwerk offeriert außerdem Waren aus Filz, Holz und Metall. Irische Wollwaren und Wärmendes aus Alpaka können den Winter vergessen machen.

Dass an diesem verkaufsoffenen Sonntag Geschäfte und Gastronomiebetriebe zu Kauf und Verzehr einladen, ist selbstverständlich. Guten Kontakten und interessanter Unterhaltung dürfte somit nichts im Wege stehen, meinen die Veranstalter.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert