Düren - Bunte Collagen mit Symbolen

Bunte Collagen mit Symbolen

Von: dama
Letzte Aktualisierung:
papmus3-127
Tt Azankpo präsentiert seine dekorativen Kunstwerke im Papiermuseum Düren. Foto: Daniela Martinak

Düren. Kunstvoll geht es zurzeit im Papiermuseum zu, wo Tété Azankpo seine Werke zeigt. Der kongolesische Künstler, der momentan als Stipendiat im Heinrich-Böll-Haus Langenbroich lebt und arbeitet, stellt Collagen aus Papier, Holzwerbeschildern und emaillierten Schüsseln aus.

Letztere dienen in seiner Heimat zum Kochen und Waschen, aber auch zum Warentransport - und sind mit dekorativen historischen Symbolen und Motiven bemalt. Die Besucher der Vernissage im Museum an der Wallstraße stammten aus Afrika, Frankreich, Holland und Deutschland.

Für seine Arbeiten schneidet Azankpo verschiedene Materialien auseinander und klebt oder „näht” dann die so entstandenen Bildausschnitte zusammen.

Seine derzeitige Schau, in die Dr. Dorothea Eimert einführte, nennt Tt Azankpo „La Mascarade”. Damit bezieht sich der Künstler auf das Verkleiden und Maskieren. Entstanden sind die Arbeiten im Heinrich-Böll-Haus im Zusammenhang mit den aktuellen gesellschaftspolitischen Ereignissen in seinem Heimatland.

Literarisch gewürzt wurde die Vernissage durch den kongolesischen Schriftsteller Fiston Nasser Mwanza, der aus seinen Arbeiten vorlas; für die Übersetzung sorgte Sigrun Reckhaus.

Die Ausstellung ist noch bis zum 15. Februar im Papiermuseum zu bewundern. Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags jeweils von 11 bis 18 Uhr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert