Düren - Bundesstraße 56n: Außergerichtliche Einigung möglich

Bundesstraße 56n: Außergerichtliche Einigung möglich

Von: sj
Letzte Aktualisierung:

Düren. Die gegen den Bau der Bundesstraße 56n anhängige Klage steht auch nach dem Tod des Klageführers weiter im Raum. „Das Verfahren wird von den Erben fortgeführt“, bestätigte Dr. Ulrich Lau vom Oberverwaltungsgericht Münster am Mittwoch eine Anfrage.

Die Erben hätten allerdings gegenüber dem Gericht signalisiert, dass sie das Gespräch mit dem Landesbetrieb Straßen NRW suchen möchten. Damit wäre in Sachen Ostumgehung der Weg für eine außergerichtliche Lösung wieder frei.

„Wir verhandeln seit Mitte der Sommerferien mit den Erben“, sagte Matthias Bechler vom Landesbetrieb Straßen NRW. Über die Inhalte der Verhandlungen könne er keine Aussagen machen. Nur soviel: „Wir wollen die Sache möglichst zügig und erfolgreich zu Ende bringen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert