Düren - Bürgermeister Paul Larue würdigt Ehrenamtler

Bürgermeister Paul Larue würdigt Ehrenamtler

Von: bel
Letzte Aktualisierung:
10371547.jpg
Beim Ehrenamtstag wurden von Bürgermeister Paul Larue Personen ausgezeichnet, die sich in den Dienst der Allgemeinheit stellen. Foto: bel

Düren. Beim Ehrenamtstag der Stadt Düren im Leopold-Hoesch-Museum begrüßte Bürgermeister Paul Larue eine Reihe illustrer Gäste aus der Stadtverwaltung, dem Rat der Stadt, Vertreter von Institutionen und Vereinen.

Sein ganz besonderer Gruß aber galt an diesem Tag den Menschen, die sich um die Stadt und ihre Menschen meist viele Jahre verdient gemacht haben, den Ehrenamtlern.

Der zweite Gruß des Bürgermeisters ging an die Leute, die die zu Ehrenden vorgeschlagen hatten. Diese Menschen gehen nämlich mit offenen Sinnen durch die Stadt und beobachten, was an guten Dingen darin passiert.

Paul Larue widmete sich der Frage, ob denn die Ehrenamtler, oft im fortgeschrittenen Alter, überhaupt Nachwuchs hätten. Denn in vielen Medien und an den Biertischen könne man hören und lesen, Jugendliche hätten kein Interesse an Tätigkeiten, die unbezahlt bleiben und sie auf der Karriereleiter nicht vorwärts brächten.

Mit Zitaten einer kürzlich veröffentlichen Untersuchung der „Bertelsmann-Stiftung“ bewies der erste Bürger Dürens, dass junge Leute sehr wohl ehrenamtliche Tätigkeiten übernehmen. „Es gibt Gerüchte“, sagte Larue, „an denen gar nichts dran ist, denn weit über ein Drittel der Jugend ist – so Bertelsmann – im Ehrenamt unterwegs.“ Es seien nicht mehr so sehr die Kirmes, das Schützenfest oder die Kappensitzung, sondern die Maifeste, die Sportveranstaltungen und die außerschulischen Arbeitsgemeinschaften, für die sich die jungen Leute einbrächten.

Und der Bürgermeister zählte die meist genannten Motive der befragten Jugendlichen auf, ein Ehrenamt zu übernehmen. An erster Stelle der Motive liegen Spaß und Freude, gefolgt von „Zusammensein mit sympathischen Menschen“, Hilfe für andere, Hilfe für die Gemeinschaft und Interesse an der Arbeit.

Diese Kriterien und mehr hatte die Jury der Stadt bei den zu Ehrenden festgestellt. Es waren dies: Sibille Oatway, Ilse Sieger, Marianne Hintzen, Wolfgang Künster, Dr. Peter Maas, Uschi und Horst Schöneberg, Jo Ecker und Hans Joachim Junk.

Paul Larue zeichnete zwei Gruppen aus: die „Aktiven im Internetcafé der Evangelischen Gemeinde zu Düren“ und die „Aktiven im Arbeitskreis Soziale Aktionen der St. Angela Schule“. Alle Geehrten erhielten als Geschenke eine Urkunde sowie einen Gutschein für einen Theaterbesuch im Haus der Stadt für zwei Personen. Die beiden Gruppen bekamen je 100 Euro zur Unterstützung ihrer Tätigkeiten.

Musikalisch begleitet wurde die Feier von dem ausgezeichneten Akkordeonensemble der Musikschule Düren – Karen Steffens, Irina Slatosch, Christina Stiens, Annike Rosarius, Maximilian Röttgen – unter der Leitung von Herbert Nolte.

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert