Hürtgenwald - Bürgermeister ehrt Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hürtgenwald

Bürgermeister ehrt Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Hürtgenwald

Von: Fred Schröder
Letzte Aktualisierung:
14199843.jpg
Wehrleiter Walter Kurth (r.), Bürgermeister Axel Buch (l.) und Kreisbrandmeister Eismar (2.v.l.) ehrten Peter Janster (2.v.r.) mit dem Goldene NRW-Ehrenzeichen, Georg Reinartz mit dem Silbernen.

Hürtgenwald. Die Freiwillige Feuerwehr in der Höhengemeinde ist in der Spur. Bürgermeister Axel Buch bescheinigte der Wehr in deren Jahreshauptversammlung, auch große Anforderungen gemeistert zu haben. „Wir können uns sehen lassen“, sagte Buch.

Sowohl der Verwaltungschef als auch die anwesenden Politiker versicherten den Wehrleuten größtmögliche Unterstützung und sagten zu, den für Mitte des Jahres zu erwartenden externen Brandschutzbedarfsplan gewissenhaft zu analysieren und die sich daraus ergebenden Prioritäten zeitnah umzusetzen.

Die Feuerwehr Hürtgenwald zählt derzeit 153 aktive Mitglieder. Wehrleiter Walter Kurth peilt als Ziel 210 an und rief im Kontext mit Bürgermeister Buch dazu auf, weiter die Werbetrommel zu rühren. Insbesondere Frauen (derzeit sind es zehn) sind bei den Blauröcken willkommen: „Wir können immer Kameraden und Kameradinnen gebrauchen“, so der Wehrchef, für den, wie bei vielen anderen Wehren auch, sich ein Engpass bei der Tagesverfügbarkeit androhen könnte. Ein erster erfolgreicher Schritt dagegen, so hieß es in dem Bericht des Wehrleiters, ist die Löschgruppe Verwaltung/Bauhof, die im vergangenen Jahr insgesamt 73 Einsätze fuhr. „Diese Gruppe aufzustellen war der richtige Weg“, so der Wehrleiter.

Als „motiviert und wissbegierig“ bezeichnen Ausbildungsbeauftrager Thomas Thißen und Hans-Jürgen Heinrich als Leiter der Jugendfeuerwehr den Nachwuchs.

Pro Jahr werden im Schnitt neun junge Leute in den aktiven Feuerwehrdienst übernommen. „Die Jugendfeuerwehr ist der Ast auf dem wir sitzen“, unterstrich auch Kreisbrandmeister Karlheinz Eismar. Derzeit zählt die Jugendfeuerwehr in Hürtgenwald 39 Jungen und zehn Mädchen.

In der Aus- und Fortbildung, sagt Thomas Thißen, kooperiert die Wehr erfolgreich mit denen der Nachbarkommunen Kreuzau und Heimbach. Kritisch wird hingegen die derzeit in der Eifelgemeinde laufende Nachwuchs-Werbekampagne für Feuerwehrnachwuchs gesehen. „Bis Gey sind die großen Plakate noch nicht gekommen“, stellte der Bürgermeister fest und Kreisbrandmeister Karlheinz Eismar musste erkennen, dass die Werbung sich offensichtlich nur auf die Städte konzentriert.

Ehrungen standen auch auf der Tagesordnung der Dienstversammlung im Schützenheim Hürtgen. Das Feuerwehrehrenzeichen in Gold für 35-jährige aktive Mitgliedschaft erhielt Peter Janster (Bergstein), das in Silber ging an Georg Reinartz sowie in Abwesenheit auch an Karl Heinz Ruland (beide aus Gey).

Mit der Goldnadel des Kreisfeuerwehrverbandes wurde Reinhold Pickart geehrt und für 40 und 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Rene Maquet sowie (in Abwesenheit) Josef Barthels, Eberhard Lennartz und Bruno Hallmanns.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert