Bürger für Düren waren nicht Bündnis-Mitglied

Von: sj
Letzte Aktualisierung:

Düren. Im Namen der „Bürger für Düren“ (BfD) hatte die Vorsitzende Heidi Meier-Grass jüngst den Austritt der Gruppierung aus dem Dürener Bündnis gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt erklärt. „Wir waren auf dem linken Auge blind“, bilanzierte sie und forderte: Das Bündnis müsse auch gegen Linksextremismus auftreten.

Sie kritisiert auch, dass das Bündnis die BfD unter Druck gesetzt habe, weil Meier-Grass dem früheren NPD-Mitglied Rene Rothanns nicht absprechen wollte, dass er seine Gesinnung geändert habe. Im Namen der Antifa habe es auch Kritik an einer Lesung mit dem Berliner Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky gegeben.

Ludger Dowe aus dem Sprecherteam des Bündnisses wies die Vorwürfe zurück. „Nach Rücksprache mit anderen Sprechern des Bündnisses stelle ich fest, dass weder die ‚Bürger für Düren‘ noch Frau Meier-Grass jemals Mitglied waren“, meldet sich Ludger Dowe nun nach Recherchen erneut zu Wort. Ein Austritt sei folglich nicht nachvollziehbar.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert