Bürger für Düren fordern Rücknahme des Stadthallengrundstücks

Von: cl
Letzte Aktualisierung:

Düren. Die Bürger für Düren (BfD) fordern, dass die Stadt das Stadthallengrundstück schnellstmöglich zurücknimmt. Jede weitere Verzögerung koste unnötig Geld des Steuerzahlers, sagt Ratsmitglied Heidi Meier-Grass.

Sie geht davon aus, dass das gescheiterte Hotelprojekt von Hermann-Josef Schneider die Stadt schon jetzt etwa fünf Millionen Euro gekostet hat. Löse sie den Erbbaurechtsvertrag mit Schneider auch Ende Februar nicht per Heimfallrecht auf, werde es teurer und teurer.

„Herr Schneider wird unter anderem sein Gehalt als Geschäftsführer der Stadthallen GmbH in Rechnung stellen, wenn die Stadt das Heimfallrecht in Anspruch nimmt”, sagt Meier-Grass. „Je länger wir warten, desto mehr Gehälter kommen hinzu.” Neben der schnellstmöglichen Kündigung des Schneider-Vertrags erwartet Meier-Grass „endlich Aufklärung darüber, wer dafür verantwortlich ist, dass die Stadt sich in einen solchen Knebelvertrag begeben hat.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert