Boxtalente treffen sich am Samstag in Düren

Von: sis
Letzte Aktualisierung:
13980666.jpg
Wollen ihr Können unter Beweis stellen: die jungen Boxer Nauros Khaled, Mohammed Hamad und Marcel Heeg (v.l.) mit ihren Trainern.

Düren. Großkampftag in der Sporthalle an der Laute-Dei-Straße in Düren: Der Boxring 55 richtet am Samstag ab 16 Uhr für den Mittelrheinverband die Nachwuchs-Meisterschaften aus. Schüler, Kadetten und Junioren boxen um den Titel. Unter ihnen befinden sich fünf junge Kämpfer des Ausrichters.

Die jüngsten Boxer sind Nauros Khaled und Ottman Hamad. Die beiden 2005 geborenen Vettern kämpfen in der Schülerklasse bis 34 Kilogramm gegeneinander. Nauros ist der Titelverteidiger, gecoacht wird er von seinem Bruder Cardo.

In der Kadettenklasse (bis 44,5 Kilogramm, Jahrgang 2004) will Boxring-Talent Mohammed Hamad einen Gegner aus Köln-Kalk besiegen. Auch Mohammed wird von seinem Bruder (Lait) in der Ringecke betreut. Er geht ebenfalls als Titelverteidiger in den Kampf.

Vierter Kämpfer des Boxrings ist Marcel Heeg. Der Frechener kämpft in der Junioren-Klasse bis 63 Kilogramm, ebenfalls gegen einen Kontrahenten aus Köln-Kalk. Fünfter im Bunde der Gastgeber ist Loris Carlino. Er will sich über den Titel in der Juniorenklasse für die NRW-Meisterschaften im März qualifizieren.

Diese bestreitet auf jeden Fall Rasul Hamad. Der Kämpfer in der 52-Kilogramm-Klasse der Junioren steht kampflos als Teilnehmer der NRW-Titelkämpfe fest.

Die Meisterschaften beginnen am Samstag mit einem Einlagekampf der Frauen: Die Kohlscheiderin Salina Hankarov kämpft über drei jeweils einminütige Runden gegen Kim Kirchhof aus Übach-Palenberg. Danach steigen die beiden jüngsten Dürener Kämpfer in den Ring.

Der Samstag steht steht aber nicht nur im Zeichen der Titelkämpfe. Die Boxer machen an diesem Tag auch auf ihr 16-jähriges Mitglied Gorik Petrosyan aufmerksam. Der talentierte Jugendliche aus Armenien soll mit seiner Mutter, einer Witwe, und seinen kleinen Geschwistern in sein Heimatland abgeschoben werden.

Seit drei Jahren leben die Petrosyans im Kreis Düren, Gorik spricht mittlerweile perfekt deutsch, wie Yvonne Müller vom Boxring erzählte. Die Dürener wollen Unterschriften sammeln und andere Möglichkeiten unterstützen, um die Abschiebung zu verhindern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert