Bogenschützen: Regen kann Nüssgens-Patz nicht stoppen

Von: Hendrik Buch
Letzte Aktualisierung:
8114764.jpg
Hier muss jede Bewegung sitzen. Ein unruhiger Moment und der Schuss misslingt. Foto: Hendrik Buch

Gürzenich. Da sind sie ganz schön nass geworden, die Bogenschützen aus dem gesamten NRW-Bereich, die sich auf der Bogenschießanlage der RSG Düren zur Landesmeisterschaft eingefunden hatten. Pünktlich als die Schüler- und Jugendklasse zur Schussposition schritten, öffnete der Himmel alle Schleusen.

Der Veranstaltung tat das Wetter im Wesentlichen aber keinen Abbruch. Die Sportler hatten sich auf vielen Vereins-, Kreis- und Bezirksmeisterschaften mühevoll für die Landesrunde qualifiziert und trotzten daher jedem Wetter.

Nicht optimal

Für die Ergebnisse waren die Bedingungen jedoch nicht optimal. Eingeschränkte Bewegungsmöglichkeiten, nasse Geräte und nicht zuletzt der Einfluss des Regens auf den Flug des Pfeils: Wer mit Ambitionen auf eine Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften in Zeven angereist war, musste sich über die Bedingungen ärgern.

In drei Disziplinen und in verschiedenen Altersklassen waren die Bogenschützen in Gürzenich gegeneinander angetreten. Neben der olympischen Disziplin, dem Recurvebogen, ging es auch mit dem Compound- und Blankbogen um den Landestitel.

In zwei Durchgängen mit je 36 Schuss über 70 Meter mussten die Schützen in den Qualifikationsrunden ihre Zielgenauigkeit auf einer 1,22 Meter Zielscheibe unter Beweis stellen.

„Bogensport ist eine Kombination aus Kraft, Koordination und mentaler Stärke, dem Kampf gegen sich selbst“, erklärte der Vorsitzende der RSG, Werner Eismar, die Herausforderung für die Sportler. Nach der Qualifikationsrunde ging es dann in die Finalrunden, Schütze gegen Schütze.

Aber auch mit den Finals hatte es das Wetter für die Dürener nicht gut gemeint. Während vormittags die Bedingungen noch gut waren, mussten die Endrunden in den Hauptleistungsklassen der Damen und Herren am Nachmittag wegen Gewitters abgesagt werden. Für die Wertung wurden die Qualifikationsrunden herangezogen. Trotz des Wetters konnten viele Sportler am Ende gute Ergebnisse erzielen.

In der Klasse Compound-Herren schien es sogar kurzzeitig so, als sei ein Deutscher Rekord gefallen. Später folgte dann die Ernüchterung: Zeitgleich hatte in Niedersachsen ein Schütze nochmals besser geschossen.

Auch die Dürener Bogenschützen konnten mit dem Recurvebogen einige Erfolge auf heimischen Boden feiern. Petra Nüssgens-Patz holte mit 566 Ringen in der Damen-Altersklasse den Landesmeistertitel. Mit Inge Niestroj und Ruth Schönau schoss sie in der Mannschaft zudem 1604 Ringe, womit die Damen die Vizemeisterschaft feiern durften.

Über den zweiten Rang mit 629 Ringen konnte sich ebenfalls Paul Anderseck freuen. Der erfolgreiche Dürener schießt seit einem Jahr im nordrhein-westfälischen Landeskader.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert