Birkesdorf - Blasorchester Birkesdorf: Nachwuchsförderung trägt Früchte

Blasorchester Birkesdorf: Nachwuchsförderung trägt Früchte

Von: gkli
Letzte Aktualisierung:
12274295.jpg
Das Jugendblasorchester Birkesdorf trat mit viel Erfolg vor die Reihen der rund 400 Besucher. Foto: Gudrun Klinkhammer
12267979.jpg
12267993.jpg

Birkesdorf. Einen jugendorientierten Weg möchte zukünftig das Blasorchester Birkesdorf gehen. Aus diesem Anlass wurde kürzlich ein Jugendvorstand im Vereinsleben neu installiert. Erste Früchte trug der neue Weg bereits jetzt: In der Sporthalle in Birkesdorf fand „Ein Frühlingsfest der Musicals“ statt.

Zum einen trat das 55-köpfige Blasorchester Birkesdorf unter der Leitung von Dirigent Thijs Zenden mit viel Erfolg vor die rund 400 Besucher und lieferte ausgezeichnete Musik ab. Für die sehr schön vorgetragenen Titel und Medleys wie „West Side Story“ oder auch „Im Weißen Rössl“ hagelte es Applaus.

Ebenfalls viel Applaus erhielten die schmissigen Beiträge des Chors „More than Gospel“ unter der Leitung von Franz Grobusch, zudem die getanzten Einlagen der Schüler der Ballett- und Tanzschule Brigitte Pahlke sowie die gemeinschaftlich angegangenen Aktionen. Der Fokus der Veranstaltung lag allerdings zunächst auf dem „Jugendblasorchester“ Birkesdorf.

Denn damit wagten die rund 39 Mitglieder der Jugendabteilung – das jüngste Mitglied in der vereinseigenen musikalischen Früherziehung ist gerade drei Jahre alt – einen ersten Schritt. Sie sorgten mit der Bezeichnung „Jugendblasorchester“ für einen neuen Namen. Den bisherigen Namen „Nachwuchsorchester“ wollten sie nicht mehr tragen. Und der neue Name bringt weitere Neuerungen mit sich, etwa neue T-Shirts und ein neues, buntes Logo. Moderator Burkhard Mohren trat vor das Publikum und bat, dass jeder Anwesende doch einen Euro in ein Sparschwein werfen solle, damit wäre der Betrag für die neuen T-Shirts gedeckt.

Biljana Weidlich ist seit vielen Jahren die Leiterin des Nachwuchsorchesters beziehungsweise jetzt des Jugendblasorchesters Birkesdorf. Unterstützt wird sie in ihrer Arbeit von Jörg Engelmann. Am Tag nach dem „Frühlingsfest der Musicals“ sagte sie: „Wir haben noch nicht gezählt, aber das Schwein musste während des Konzerts viermal geleert werden.“

Nachdem die jungen Akteure einen Zusammenschnitt der bekanntesten Melodien aus dem berühmten Musical „Phantom der Oper“ vorgetragen hatten, wurde akustisch und auch optisch die „Augsburger Puppenkiste“ in Birkesdorf lebendig. Die Kleinsten der musikalischen Früherziehung zeigten ihr Können als Percussionisten, hinzu gesellte sich die Blockflötengruppe. Aktiv sorgten auch Bewohner des Rheinischen Blindenheims für ein gutes Gelingen. Alles in allem war das „Frühlingsfest der Musicals“ eine abwechslungsreiche Veranstaltung, die für jeden Geschmack etwas zu bieten hatte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert