Bläck Fööss rocken die „Kölsche Nacht”

Von: Kristina Wollseifen
Letzte Aktualisierung:
In zwei Stunden 40 Jahre Bandg
In zwei Stunden 40 Jahre Bandgeschichte auf die Bühne gebracht: Am Freitagabend rockten die Bläck Fööss das Festzelt in Niederzier. Vor zehn Jahren haben sie dort zum letzten Mal Musik gemacht. Foto: Wollseifen

Niederzier. Ein „Hätz für Kölle” bewiesen während der 18. Kölsche Nacht in Niederzier nicht nur die Musiker auf der Bühne, sondern auch das Publikum. Jung und Alt feierten gut gelaunt in dem ausverkauften Festzelt auf dem Weihberg zur Musik der Bläck Fööss, von Tommy Walter und Colör.

Und weil die Niederzierer noch weiter feiern wollten, sorgte nach dem Konzert DJ Tysi für die richtige Musik, sodass die Veranstaltung erst in den frühen Morgenstunden ein Ende fand.

Die Kölner Kultmusiker rund Erry Stoklosa spielten zehn Jahre nach ihrem letzten Auftritt in Niederzier erstmals wieder ein Konzert auf dem Weihberg und nahmen die Besucher dabei mit auf eine Reise durch die über 40-jährige Bandgeschichte der Bläck
Fööss.

„Kaffeebud”

Im Laufe des zweistündigen Auftritts boten sie nicht nur alte Klassiker wie „Wenn et Leech usjing em Roxy” und „Kaffeebud” dar, sondern auch aktuelle Titel wie „Alles für die Liebe”. Mit ihen kölsche Liedern brachten sie das Zelt zum Beben. Viele der knapp 1100 begeisterten Gäste waren schon zum wiederholten Male bei der Kölschen Nacht dabei, die auch in diesem Jahr die „Maifreunde Niederzier” im Rahmen ihres Maifestes organisiert hatten.

„Die Veranstaltung hat sich über die Jahre hinweg etabliert”, sagte der erste Vorsitzende Fabian Franzen. „Vor allem dieses Jahr war das Bühnenprogramm für viele ein Anreiz zu kommen.”

Kein Wunder, denn auch das Vorprogramm konnte sich sehen lassen: Der Künstler Tommy Walter sang eigene Lieder wie seinen Hit „In den Himmel will jeder als letzter”. Vor allem die erste Frauenband im Kölner Karneval, Colör, sorgte von Anfang an für Stimmung. Neben bekannten Liedern wagten sie auch einen Ausflug in die Musik von Elvis Presley und präsentierten mit Bravour den Jailhouse Rock, der das Publikum in beste Feierlaune versetzte.

„Das Besondere hier in Niederzier ist die Stimmung im Zelt, die Leute vor und natürlich hinter der Bühne”, erklärte Birgit Geller von Colör. „Die Atmosphäre ist einfach toll!” Die Gruppe spricht aus Erfahrung, denn sie gastierten bereits zum fünften Mal in Niederzier. „Wir sind immer wieder gerne hier”, sagte Birgit Geller.

„Wenn wir schon fünf Mal hier waren, dann kommen wir auch ein sechstes und siebtes Mal.” Dann kann man sich schon auf nächstes Jahr freuen, wenn die Maifreunde Niederzier wohl wieder zur Kölschen Nacht einladen werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert