Betrunkener nach Unfallflucht aus dem Schlaf gerissen

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Langerwehe. Von der Polizei wird man nicht gerne geweckt. Besonders dann nicht, wenn man kurz zuvor betrunken einen Autounfall verursacht hat und geflüchtet ist.

Aus diesem Grund musste die Polizei am späten Sonntagabend einen 36-jährigen Langerweher aus dem Schlaf reißen. Der Mann hatte mit seinem Wagen gegen 23:45 Uhr ein am Rand der Hauptstraße geparktes Auto von hinten gerammt. Das kümmerte den Betrunkenen allerdings wenig - er fuhr einfach weiter. Allerdings beobachtete ausgerechnet der Besitzer des beschädigten Autos den Mann bei seinem Manöver und notierte sich das Kennzeichen.

So konnte die Polizei den 36-Jährigen schnell ausfindig machen. Er hatte sich zu Hause schlafen gelegt. Seinen Rausch hatte der Mann aber noch lange nicht ausgeschlafen: ein Alkoholtest ergab 1,14 Promille.

Die Beamten stellten den Unfallwagen des geständigen Mannes ebenso wie seinen Führerschein sicher. Der Sachschaden an den Autos wird auf über zehntausend Euro geschätzt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert