Betrügerische Dachdecker unterwegs

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Symbol Dachdecker Dach Dacharbeiten Arbeiter Arbeitsunfall Unfall Blaulicht Foto: Patrick Pleul/dpa
Vor Betrügern auf dem Dach warnt die Polizei im Kreis Düren. Symbolfoto: Patrick Pleul/dpa

Aldenhoven. Opfer einer nicht bestellten Dachdeckerkolonne wurde vor einigen Tagen ein 87-jähriger Mann aus Dürboslar. Weit mehr als 1000 Euro knöpften ihm die Betrüger für eine angeblich nötige Reparatur ab - die auch noch gepfuscht war.

Am Dienstag, 5. Juli, klingelten mittags drei vermeintliche Handwerker an der Haustür des Seniors und machten ihn auf eine angeblich defekte Regenrinne an seinem Haus aufmerksam. Da der Hausbesitzer der Meinung war, die Rinne könne eine Reparatur gebrauchen, stimmte er zu, dass die drei Männer die Arbeiten sofort aufnahmen. Vereinbart war ein Preis von 100 bis 120 Euro.

Als nach einer halben Stunde die Arbeiten beendet waren, betrug die Rechnung auf einmal 1300 Euro. Soviel Geld hatte der Hausherr verständlicherweise nicht im Hause. Auf eine Überweisung wollten sich die „Handwerker“ jedoch nicht einlassen. Kurzerhand fuhren alle gemeinsam zur Bank, wo der Mann Geld abhob und direkt übergab.

Ein Verwandter, der später zu Besuch war, stellte fest, dass die Arbeiten zum einen unfachmännisch ausgeführt und damit zum anderen völlig überteuert waren. Zur Beschreibung konnte der Senior lediglich angeben, dass einer um die 40 Jahre alt war und einer deutlich jünger. Sie trugen keine für Dachdecker übliche Kleidung.

Alle drei sprachen nicht gut deutsch. Unterwegs waren sie mit einem älteren weißen Kastenwagen mit Dürener Kennzeichen. Ein paar Tage später sind die Personen und das Fahrzeug mit der gleichen Masche in Inden-Schophoven aufgefallen. Hier kam es jedoch nicht zu einem Schaden.

Hinweise auf die Personen nimmt die Dürener Polizei unter der Telefonnummer 02421/949-8227 zur Bürodienstzeit entgegen. Außerhalb dieser nimmt die Polizeileitstelle zu jeder Zeit Hinweise unter der Telefonnummer 02421/949-6425 entgegen.

Grundsätzlich warnt die Polizei davor, Handwerker ins Haus oder auf das Grundstück zu lassen, die nicht beauftragt wurden: „Lassen Sie sich nicht von kostgünstigen Angeboten blenden. Drohen Sie mit der Polizei, wenn die Personen sich nicht entfernen wollen. Wählen Sie den Notruf 110, wenn Sie sich durch vermeintliche Handwerker bedrängt fühlen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert