Nideggen - Betin Günes verleiht Festspielen „Aura”

Betin Günes verleiht Festspielen „Aura”

Letzte Aktualisierung:
günes-bu
Freuen sich, mit Betin Günes zusammenzuarbeiten: Das Landespolizeiorchester und Dirigent Scott Lawton werden einen „Aura” des Komponisten präsentieren.

Nideggen. Eine Welturaufführung wird es bei den Festspielen auf Burg Nideggen geben. Das große Wort ist angebracht, denn der türkische Komponist Betin Günes, der am Dienstag, 25. August, gemeinsam mit dem Landespolizeiorchester (LPO) NRW ein zuvor nie öffentlich aufgeführtes Stück zu Gehör bringt, ist weltweit bekannt, hat Konzerte in Europa, Asien und den USA gegeben.

13 Sinfonien hat der gebürtige Istanbuler, der seit 30 Jahren einen deutschen Pass besitzt, schon geschrieben.

In Nideggen stellt er dem Publikum nun einen neuen Satz einer Sinfonie vor, die er gemeinsam mit dem LPO in 45 Mann starker Besetzung aufführt. „Aura” hat er sein neues Werk genannt. Ein schöner, verheißungsvoller Name, ein zufälliger dazu. „Wenn ich komponiere, dann habe ich vieles im Kopf. Ich sitze immer mit dem Rücken zum Rhein, um nicht abgelenkt zu werden”, berichtete Günes jetzt auf Burg Nideggen im Pressegespräch.

„Als ich das Stück schrieb, habe ich mich einmal doch umgedreht, da schipperte gerade die Aura vorbei”, lächelt Günes, der in Nideggen am Klavier sitzen wird.

Gerade rechtzeitig wurde die zehnminütige „Aura” vollendet, jedenfalls fast. Die Tinte war kaum getrocknet, als Günes den Schirmherrn Landrat Wolfgang Spelthahn und Käthe Rolfink, Vorsitzende der veranstaltenden Kulturinitiative im Kreis Düren e.V., die 57 Notenblätter präsentierte.

Ob man dem klassischen Stück seine türkische Herkunft anhören könne? Günes schmunzelte: „Ein bisschen Mittelmeerduft steckt schon drin.” Ansonsten gebe es für den Weitgereisten nur zwei Arten von Musik: „Gute und schlechte!”

Falls das auch auf Musiker zutreffen sollte: Mit dem Landespolizeiorchester NRW stehen echte Profis bereit, ganz gespannt auf die neue Herausforderung. „Für sie ist das kein Problem, zumal Dirigent Scott Lawton das Ensemble für viele neue Einflüsse geöffnet hat”, berichtete Peter Dombrowsky, der Manager und einzige Polizist in den LPO-Reihen. Das Ensemble freut sich, mit Betin Günes zusammenzuarbeiten, präsentiert aber auch Klassisches wie „Porgy and Bess” oder „Ein Amerikaner in Paris”.

Musik verbindet Menschen, im Falle des Komponisten Günes über Kontinente hinweg. „Ihr Auftritt in Nideggen ist ein kulturell wichtiger Beitrag für das Miteinander in unserer Region”, wertete Landrat Wolfgang Spelthahn das Konzert unter freiem Himmel. So hat es sich Armin Laschet, in NRW verantwortlich für Integration, nicht nehmen lassen, an diesem Abend als Schirmherr zu fungieren. Für Günes, der auch schon Stadionkonzerte gegeben hat, ist das eine besondere Anerkennung. „Wir werden ganz bestimmt ein schönes Konzert an diesem herrlich nach Geschichte duftenden Ort erleben”, freut er sich auf den Abend mit einer ganz besonderen „Aura”.

Beginn ist um 20 Uhr, die Abendkasse öffnet um 18.30 Uhr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert