Düren - Berufskollegs sagen Essstörungen den Kampf an

Berufskollegs sagen Essstörungen den Kampf an

Von: kel
Letzte Aktualisierung:
15875498.jpg
Die seit ihrer Jugend essgestörte Jana Crämer las aus ihrem Roman „Das Mädchen aus der 1. Reihe“ begleitet von den Musikern David und Florian Müller. Foto: Axel Keldenich

Düren. Essstörungen waren das große Thema bei der Auftaktveranstaltung des Projekts „Bauchgefühl“ der Betriebskrankenkassen (BKK) in Nordrhein-Westfalen im Dürener Nelly-Pütz-Berufskolleg. Im Rahmen dieses Projekts wird das Thema ab sofort in zahlreichen Berufskollegs im Regierungsbezirk Köln als Unterrichtsprogramm eingeführt.

So wollen die Betriebskrankenkassen (BKK) im Land mit Hilfe der Lehrer Jugendliche und junge Erwachsene für das Thema sensibilisieren. Mit dem Ziel, Essstörungen erst gar nicht entstehen zu lassen.

Psychische Belastungen

Dazu erhalten die Berufskollegs Materialien zu den Themen Magersucht, Bulimie sowie Esssucht. Mit Video- und Audiosequenzen werden unter anderem die Themen Essverhalten und Funktion des Essens, „Dickmacher Diäten“, Körperbewusstsein, Muskelsucht und der Umgang mit psychischen Belastungen aufgegriffen.

52 Lehrer aus zehn Kollegs diskutierten bei der Podiumsdiskussion „Essen (k)ein Problem?“ mit Jana Crämer, der Autorin des Romans „Das Mädchen aus der 1. Reihe“, die seit ihrer Jugend essgestört, Katja Müller, Lobby für Mädchen e. V., sowie Sandra Hambloch-Dick von der pronova BKK. Für musikalische Unterhaltung sorgten die Musiker David und Florian Müller.

Anonyme Angebote

Auf der Website www.bkk-bauchgefuehl.de erhalten Interessierte Informationen und auf Wunsch anonyme Beratungsangebote. Eine Postleitzahl-gestützte Suchfunktion ermöglicht außerdem eine eigenständige Recherche nach regional ansässigen Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen.

Laut Robert Koch-Institut weisen jedes dritte Mädchen und jeder fünfte Junge im Alter von elf bis 17 Jahren einzelne Symptome eines gestörten Essverhaltens auf. Für NRW ist von etwa 100.000 Magersucht- und 300.000 Bulimie-Kranken auszugehen, darunter häufig Schülerinnen und Schüler an Berufskollegs.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert