Düren - Bericht: Zahlen bieten neuen Blick auf Düren

Bericht: Zahlen bieten neuen Blick auf Düren

Von: Ingo Latotzki
Letzte Aktualisierung:
15886730.jpg
Ein Blick auf Düren aus dem Riesenrad während der Annakirmes. Einen Blick auf Düren bietet auch der neue Kennzahlenbericht, der Daten und Fakten liefert. Foto: Ingo Latotzki

Düren. Wenn in Berlin ein mal im Jahr das Statistische Jahrbuch vorgestellt wird, liegt ein mehr als 700 Seiten dicker Schinken auf dem Tisch. In Düren reichen knapp 50 Seiten, um wichtige Zahlen und Fakten zusammenzutragen, die erstmals von der Stadt in einem sogenannten Kennzahlenbericht zusammengefasst wurden.

Kennzahlenbericht: Das dem feinen Behördendeutsch entlehnte Wort gibt mit Sicherheit wieder, worum es geht.

Zahlen lügen nicht: Vielleicht hätte die Fleißarbeit auch mit diesem Titel versehen werden kön- nen, da sämtliche Zahlen und Daten nicht nur einen guten Über- blick, sondern auch eine Bewertungs- und Entscheidungsgrundlage für die Dürener Politik bietet, wenn sie denn will. Beinahe jedes für Düren relevante Thema ist berücksichtigt: städtische Einrichtungen wie Hoesch-Museum, Musikschule oder Stadtbücherei, die Schulen, Feuerwehr, Finanzdaten, Jugend, Sport, Wohnen, Wirtschaft...

Was lässt sich die Stadt ihre kulturellen Angebote kosten? Stark diskutiert wurden in diesem Jahr die Besucherzahlen des Hoesch-Museums, für das derzeit eine neue Leitung gesucht wird. Nachdem diese Rechnung bereits in den Medien aufgemacht worden war, bestätigt der Bericht der Stadt nun, dass jede einzelne Eintrittskarte in diesem Jahr mit 340 Euro subventioniert wurde.

Das zurzeit geschlossene Papiermuseum, das für mehr als vier Millionen Euro um- und ausgebaut wird, geht für 2018 von knapp 300 Euro aus, 2019 sollen es noch 70 Euro sein, vorausgesetzt, die Besucherzahlen schnellen so in die Höhe, wie es die Stadt erwartet.

Anderes Thema: Derzeit bietet die Stadt 883 Plätze in Offenen Ganztagsgrünschulen, 2015 waren es 768. Der jetzige Wert soll sich bis Ende 2019 nicht verändern. Die Politiker in Düren haben angesichts der Zahlen die Möglichkeit, Entscheidungen zu treffen. Wenn die Volkshochschule zum Beispiel 77 Prozent ihre Kosten selbst decken kann und in den beiden kommenden Jahren von einem Deckungsgrad von 80 Prozent ausgegangen wird, ist es Sache der im Rat vertretenen Parteien, die Zahlen zu bewerten – oder auch nicht.

Dass der Kennzahlenbericht Grundlage auf der Basis von Fakten Hilfestellung bieten kann, betonte der Leiter der Dürener Kämmerei und Co-Dezernent Erhard Vanselow, als er die Ausarbeitung für Düren präsentierte.

Einige Zahlen und Fakten

Schloss Burgau: Zwischen 12 und 14 Prozent seiner Kosten deckt das Haus selbst. Ähnlich liegt der Wert beim Haus der Stadt.

Die Stadt bietet 549 Plätze in Kindertagesstätten für unter Dreijährige. Die Zahl der Kita-Plätze insgesamt liegt bei 2800. Gemessen an den Gesamtkosten, die ein Kita-Platz verursacht, liegt der Elternbeitrag bei 10 Prozent durchschnittlich.

2016 wurden 933 Gewerbe neu angemeldet, 934 wurden abgemeldet. Die Stadt geht davon aus, dass sich in den nächsten Jahren an diesen Zahlen nichts grundlegend ändern wird.

Der Städtische Ordnungsdienst hat pro Beschäftigter 2016 21 Verwarnungen ausgesprochen. Die Stadt will diesen Wert bis 2019 auf 46 steigern. Zu berücksichtigen ist, dass diese Kräfte nicht in erster Linie Verwarnungen aussprechen, sondern vor allem durch ihre Präsenz in der Stadt das subjektive Sicherheitsgefühl der Menschen steigern sollen.

Die Dürener Grundschulklassen haben eine durchschnittliche Größe von 23 Schülern. Damit liegt die Stadt etwas besser als vergleichbare Städte. Im Schnitt besuchen 175 Schüler eine Grundschule.

Im vergangenen Jahr verzeichnete die Stadt Düren knapp 44 000 ankommende Gäste und 75 000 Übernachtungen. Dieser Wert soll sich leicht steigern.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert