Beim Picknick-Konzert gibt es Käse, Wein und was auf die Ohren

Von: bel
Letzte Aktualisierung:
picknick_bu
Selbstverpflegung war im Heimbacher Kurpark unterhalb der Burg Hengebach während des „Picknick-Konzertes” angesagt. Foto: Elberfeld

Heimbach. „Warum ich hierhin komme?” Ute Pütz aus Heimbach scheint ob der Frage fürbass erstaunt. „Ganz einfach. Ich finde das alles toll: Musik und Tanz, die netten Menschen hier auf der Wiese, natürlich das Essen und Trinken, die heimelige Atmosphäre.” Wie Ute Pütz ging es wohl vielen Gästen beim Picknick-Konzert im Heimbacher Kurpark. Strahlende Gesichter, angeregte Unterhaltungen, edle Tropfen und Käse aller denkbaren Geschmacksrichtungen.

Hier und da hatte sich - nicht allzu störend - ein Weizenbräu verirrt. An einem Riesenschinken wurde kräftig gesäbelt. Der Weg war das Ziel.

Wiener Kaffeehausmusik

Männer und Frauen jeden Alters genossen das zweite Picknick-Konzert im Schatten von Burg Hengebach. Auch einige jüngere Leute hatten sich bei angenehm kühlen Temperaturen unter die Etablierten gemischt.

Das Studentenorchester „Achso”, bestehend aus Musikern des „Collegium Musicum” der RWTH Aachen und dem „Aachener Studentenorchester”, spielte Wiener Kaffeehausmusik, Unterhaltungsmusik vom Anfang des 20. Jahrhunderts und Tanzmusik vom Tango über den Foxtrott zum Walzer.

Die Veranstalter des Picknick Konzerts waren „Die jungen Alten” aus Heimbach, deren Geschäftsführerin Ulrike Schwieren-Höger viele bekannte Persönlichkeiten unter den Gästen begrüßen konnte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert