Düren - BC Düren: Nur ein Sieg springt an der Ruhr heraus

BC Düren: Nur ein Sieg springt an der Ruhr heraus

Von: Hannes Schmitz
Letzte Aktualisierung:

Düren. Ein Überraschungsmoment gelang dem 1. BC Düren beim Rückspiel in Mülheim nicht. 1:5 unterlag das Team aus der Kreisstadt gegen den BV. Eine Niederlage, die möglicherweise auch der Verletzungsmisere des Teams von der Rur geschuldet war.

Ilse Vaessen ist nach ihrer Erkrankung zwar auf dem Weg der Besserung und coachte ihre Mannschaft ein wenig an der Ruhr, doch Fakt in der Halle war: Das Damendoppel platzte und im Mixed musste Viktoria Slobodyanyuk als ausgesprochene Einzelspezialistin aushelfen. Diese Premiere mit Wojciech Szkudlarczyk an ihrer Seite war zwar aus sportlicher Sicht nicht schlecht, doch letztlich hatten sie gegen Johanna Goliszewski und Marcus Ellis beim 12:21, 17:21 keine Chancen.

Aus der Reserve

Mut und Engagement für ihren Club bewiesen Madeleine Stoffregen und Tanja Pütz. Die beiden jungen Damen aus der zweiten Mannschaft, die einige Klassen unter der Bundesliga spielt, stellten sich den Mülheimer Nationalmannschaftskader-Spielerinnen Johanna Goliszewski/Lara Käpplein und hatten nichts zu bestellen. Wohl errangen sie die besondere Achtung ihrer Mitspieler und des Vorstandes, weil sie sich in den Dienst des Vereins stellten. Laut Statuten müssen die Bundesliga-Clubs jede Disziplin besetzen, sonst drohen Sanktionen. Die Hoffnung vom BC-Vorsitzenden Rolf Pütz, in den noch vier ausstehenden Begegnungen Punkte zu sammeln, erfüllten sich nur bedingst.

Lediglich Viktoria Slobodyanyuk war beim 21:9 und 21:5 über Lara Käpplein erfolgreich.

Ein tolles Spiel lieferte Kai Schäfer gegen Alexander Roovers und verlor mit Pech 19:21, 19:21. Es hätte auch anders ausgehen können. „Wie ein Weltmeister“, staunte Rolf Pütz, begann David Obernosterer sein Einzel gegen Dmytro Zavadsky und lag blitzschnell mit 7:0 vorne. Dann riss wie so oft der Faden beim Österreicher, der zwar lief und kämpfte, aber den notwendigen Schuss Aggressivität als Angriffsspieler plötzlich missen ließ.

Sein Rückfall in seine Defensivtaktik eröffnete seinem Gegenüber alle Möglichkeiten, und dieser nutzte sie zum 21:17, 21:14. Auch das sonst so oft gelobte Dürener Herrendoppel Wojciech Szkudlarczyk/Ruben Jille startete mit 22:20 im ersten Satz in die Partie, um sich dann aber doch überraschend mit 16:21 und 15:21 in den nächsten beiden Sätzen der starken Mülheimer Paarung Marcus Ellis/Jorrit de Ruiter beugen zu müssen.

Ein wenig trauerte Rolf Pütz der verlorenen Begegnung nach, weil in den entscheidenden Momenten das Quäntchen Glück fehlte. Im Herrendoppel und zweiten Herreneinzel hätte es auch anders kommen können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert