BAP rockt die Burg und 2100 Fans

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
bapbu
Kraftvoll-rockig wie eh und je: Wolfgang Niedecken nahm die Fans gestern Abend auf Burg Nideggen drei Stunden lang mit auf die Reise durch 33 Jahre BAP. Foto: Jörg Abels

Nideggen. Kraftvoller hätte die Eröffnung der Burgfestspiele kaum sein können. Gut drei Stunden rockte BAP Freitagabend das altehrwürdige Gemäuer, in dem Wolfgang Niedecken über 2100 Fans kölscher Rockmusik mit auf eine Reise durch die mittlerweile 33-jährige Bandgeschichte nahm.

Im Mittelpunkt natürlich die Stücke des aktuellen Albums „Radio Pandora”, dem Namensgeber der laufenden Sommernachtstour.

Kaum war das Intro „Ich mööch zo Fooß noh Kölle jonn” - eine Hommage an die Domstadt und ihren großen Sänger Willi Ostermann verklungen, stampfte Niedecken ein paar Mal kraftvoll auf die Bühne, griff mit seinen Kollegen voller Leidenschaft in die Saiten und erklärte dem Publikum, dass er als kleiner Junge schon einmal auf der Burg war.

Mit „Nemm mich met” startete die Reise, auf der Klassiker wie „Kristallnaach” oder oder die BAB-Hymne „Verdamp lang her” natürlich ebenso wenig fehlen durften wie „Wellenreiter” oder so manch anderer Hit, der von der Fans voller Inbrunst mitgesungen wurden. Phasenweise bebte die Burgruine, die bis auf den letzten Platz gefüllt war.

Von rockig-expressiv bis melancholisch zogen Niedecken & Co. wieder alle Register, an einem Abend, an dem auch das Wetter mitspielte und das Open-Air-Vergnügen in der einzigartigen Burgatmosphäre zu einem Genuss werden ließ.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert