Banküberfall in Stockheim: Täter auf der Flucht

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
überfall stockheim
Die Polizei fahndet nach einem noch unbekannten Täter, der am Freitagmorgen eine Bankfiliale in Stockheim überfallen und dabei Bargeld erbeutet hat.

Kreuzau. Die Polizei fahndet nach einem noch unbekannten Täter, der am Freitagmorgen eine Bankfiliale in Stockheim überfallen und dabei Bargeld erbeutet hat.

Um 09.20 Uhr hatte der maskierte Mann den Kundenbereich durch den Hauptzugang des Geldinstituts in der Straße Auf der Heide betreten. Nachdem er das Personal mit vorgehaltener Pistole bedroht und zur schnellen Herausgabe von Bargeld gedrängt hatte, flüchtete er auf die Straße.

Eine sofort ausgelöste Fahndung unter Miteinsatz eines Polizeihubschraubers ergab bislang Zeugenhinweise darauf, dass der Mann nach dem Verlassen des engeren Tatortes über die Andreasstraße und Marienstraße entkam.

Der Räuber wird als untersetzt mit deutlichem Bauchansatz beschrieben. Er soll circa 1,70 Meter groß und etwa 50 Jahre alt sein. Zur Tatzeit war er mit einer schwarzen Stoffhose mit auffallend ausgebeulten Kniebereichen bekleidet. Dazu trug er abgewetzte Schuhe sowie eine graue Strickjacke mit Reißverschluss. Auf dieser befindet sich links in Brusthöhe ein auffälliges weißes Wappen.

Seine Maskierung bestand aus einer dicken, mit Sehschlitzen präparierten Strickmütze. Auf der Flucht hatte der Täter die Maskierung offenbar abgenommen, so dass ein lichter, dunkler Haarkranz zum Vorschein kam, wie Zeugen berichten. Für den Transport der Beute benutzte er eine blaue Plastiktüte mit weißem oder silbernem "Smiley"-Aufdruck.

Nach Auswertung der Videoanlage steht fest, dass der Täter einen Revolver mit braunen Griffstücken benutzt hat.

Die Polizei sucht im Zusammenhang mit der Tat alle noch so kleinen Hinweise auf Beobachtungen von verdächtigen Personen oder Fahrzeugen. Die Möglichkeit, dass der Gesuchte als Fluchtfahrzeug ein Zweirad benutzt haben könnte, wird derzeit nicht ausgeschlossen. Die Fahndung dauert aktuell an.

Sachdienliche Mitteilungen werden umgehend erbeten an die Einsatzleitstelle über den Notruf 110.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert