Düren - Badminton: Der Vorsitzende hofft auf eine Partie auf Augenhöhe

Badminton: Der Vorsitzende hofft auf eine Partie auf Augenhöhe

Von: han
Letzte Aktualisierung:
9281854.jpg
Sie könnten zum Zünglein an der Waage beim Dürener Gastspiel beim BC Beuel werden: das Dürener Damendoppel Soraya de Visch Eijbergen (links) und Ilse Vaessen. Foto: Hannes Schmitz

Düren. Seit vier Spieltagen ist der 1. BC Düren in der Badminton-Bundesliga ungeschlagen. Ob die Mini-Serie auch am Dienstagabend beim 1. BC Beuel Bestand hat, hängt in erster Linie davon ab, wie die Dürener Doppelpaarungen abschneiden. An ihnen liegt es, ob die Gäste von der Rur am Rhein zumindest ein Remis holen. Die Dürener werden, falls nichts dazwischen kommt, in ihrer momentaner Bestbesetzung auflaufen. Lediglich Beiwen Zhang fehlt.

Welche Formation für die Beueler aufläuft, ist noch ungewiss. Der Tabellendritte braucht jeden Punkt, um die Play-off-Spiele zu erreichen. Und so werden die Gastgeber vermutlich alles daran setzen, auch ihre ausländischen Spieler an Bord zu haben.

Für Dürens Soraya de Visch Eijbergen steht im Einzel eine lösbare Aufgabe an. Die junge Niederländerin möchte beweisen, dass sie sich nach einer leichten Stagnation in der Bundesliga-Hinrunde weiter verbessert hat. Jedenfalls glaubt Rolf Pütz, BC-Vorsitzender, dass sie in ihrem Einzel noch die wenigsten Probleme haben wird. Mit leichten Sorgenfalten blickt er auf Rajiv Ouseph, der im jüngsten Heimspiel gegen Trittau plötzlich vollkommen aus dem Tritt geriet.

Dennoch traut er dem Engländer zu, sich aus dem Tief zu befreien und gegen den Beueler, möglicherweise den Hongkong-Chinesen Yan Kit Chan, zu bestehen. Bei der 1:5-Heimniederlage des BC Düren hinterließ der Hongkonger einen starken Eindruck gegen einen chancenlosen Carl Baxter. Gegen wen der Mann von der Insel diesmal spielt, ist noch nicht abzusehen.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt für die Gäste in den Doppelspielen. Das Damendoppel des BC mit Soraya de Visch Eijbergen und Ilse Vaessen dürfte dabei einen schweren Stand haben, steht doch auf der anderen Seite des Netzes mit Birgit Michels eine Doppelspezialistin ersten Ranges, die mit Hannah Pohl eine starke Partnerin hat. Ganz ohne Chancen sind die Dürenerinnen allerdings nicht. Schon einmal gelang in einem tollen Spiel ein Sieg.

Eine Bewährungsprobe gibt es für das Herrendoppel Jelle Maas und Koen Ridder. Zeigen sie weiterhin die starke Form der vergangenen Spiele, könnte eine Überraschung gegen den „Szenenstar“ Ingo Kindervater, vielleicht mit Andreas Heinz, gelingen. Und ein Sieg gegen ein Doppel aus der oberen Tabellenhälfte wäre gut fürs Selbstvertrauen.

Es könnte aber wegen des Wochentag-Spieltags auch eine andere Formation auf dem Feld stehen. So werden sich im Mixed Ilse Vaessen und Jelle Maas noch gedulden müssen, bevor sie wissen, gegen welches Gemischte Doppel sie antreten.

Eines steht für Rolf Pütz schon jetzt fest: Die Begegnung mit Beuel könnte eine „Partie auf Augenhöhe“ werden, in dem die Tagesform entscheidet, wer die Punkte mit nimmt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert