Badminton-Club Düren lässt einen Engländer einfliegen

Von: Jörg Abels
Letzte Aktualisierung:
aufsetzer-bu
Wird zu allen Spieltagen von der Insel eingeflogen: Dürens neue Nummer Eins, Harry Wright.

Düren. Jahrelang haben die Verantwortlichen des BC Düren hart am Aufstieg in die zweite Badminton-Bundesliga gearbeitet. Verständlich, dass sie jetzt alle Hebel in Bewegung setzen, damit das Abenteuer nicht bereits nach der ersten Saison wieder vorbei ist. Bei der Suche nach Verstärkungen sind der Vorsitzende Rolf Pütz und seine Mitstreiter nun auf der „Insel” fündig geworden.

Harry Wright, 23-jähriger englischer Nationalspieler, wird den BCD in der Mitte September beginnenden Saison als neue Nummer Eins der Herren unterstützen. Wright wird aber nicht von Leeds nach Düren umziehen, sondern zu allen Spieltagen via Düsseldorf eingeflogen, betont Pütz. „Die meisten Tickets sind bereits gebucht.” Dass sich die Kosten für den immer noch Sponsoren suchenden Verein dabei in Grenzen halten, hat mehrere Gründe.

Zum einen kann der BCD auf das Angebot sogenannter Billigflieger zurückgreifen, zum anderen sorgen die zahlreichen Doppelspieltage der Badminton-Saison dafür, dass die Zahl der benötigten Flüge überschaubar bleibt. „Und übernachten wird Wright entweder bei Spielern oder anderen Vereinsmitgliedern”, verweist der Vorsitzende auch auf den großen Idealismus, ohne den in einer Randsportart wie Badminton ohnehin nichts läuft.

Den Kontakt zu der Nummer Vier der englischen Rangliste stellte Dürens Akteur David Washausen bei den German Open im Frühjahr in Mülheim an der Ruhr her. Es folgten zahlreiche Gespräche, in denen der BCD den Engländer, der zuletzt in der ersten Schweizer Liga in Genf spielte, für einen Wechsel an die Rur begeistern konnten.

Der Student aus Leeds belegt in der aktuellen Badminton-Weltrangliste den 100. Platz. Er gewann in diesem Jahr bereits die Slowenien Open und belegte bei den englischen Meisterschaften den dritten Platz. „Er ist die klare Nummer Eins in unserem Team”, betont Rolf Pütz, soll mit unterschiedlichen Partnern aber auch im Herren-Doppel eingesetzt werden.

Pütz ist sich sicher, dass der BCD mit dem Engländer den Klassenerhalt schaffen wird, zumal jetzt die bisherigen Spitzenspieler im Herren-Einzel, Mathieu Pohl und Thomas Staczan, entlastet werden und an Position Zwei und Drei auf nicht mehr ganz so starke Gegner treffen werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert