Badminton: Caljouw sichert den Heimsieg

Von: kte
Letzte Aktualisierung:
14062188.jpg
Mark Caljouw sicherte dem 1. BC Düren den 4:3-Sieg über den 1. BC Beuel mit einer ansprechenden Leistung im Einzel gegen Max Weißkirchen. Foto: Kevin Teichmann

Düren. Ein weiteres Mal musste der 1. BC Düren auf Kai Schäfer im ersten Einzel verzichten. Ein weiteres Mal glückte ersatzgeschwächt dennoch ein 4:3-Sieg – am Dienstagabend gegen den 1. BC Beuel. Wieder im Trainingsbetrieb wird Schäfer am Doppel-Spieltag kurz vor Saisonende dann am Spielbetrieb teilnehmen können. Gerade rechtzeitig, um sich für die Play-offs warm zuschlagen.

In seiner verletzungsbedingten Abwesenheit vollbrachten seine Kollegen das Kunststück, in fünf Spielen immerhin noch neun Zähler zu holen und somit Platz 3 zu zu behaupten. Nicht auszudenken, wo der 1. BC ohne das Fehlen seiner Nummer 1 stehen würde. Zwar müssen sich die Rurstädter Stand jetzt in einer Zwischenrunde gegen den Tabellensechsten für das Final-Four-Turnier um die Deutsche Meisterschaft erst noch qualifizieren.

Es hat aber auch Positives, dass Düren im Tableau nur noch Minimalchancen auf eine direkte Teilnahme am Entscheidungsturnier hat, erklärt BC-Vorsitzender Rolf Pütz augenzwinkernd: „So können wir uns zu Hause noch einmal präsentieren und mit unseren Fans im Rücken den Einzug schaffen.“

Bereits jetzt ist klar, wann das K.o.-Spiel stattfinden wird. Am 9. April. Wer der Gegner sein wird, steht noch nicht fest. In der Verlosung sind aktuell der 1. BV Mülheim (derzeit Siebter, 13 Punkte), der SC Union Lüdinghausen (6., 15), der 1. BC Beuel (5., 16) und sogar noch der TSV Trittau (4., 18). „Von diesen Mannschaften käme uns nur Lüdinghausen ungelegen.

Gegen den SC haben wir uns immer schon schwer getan“, sagt Pütz. Doch in einer Saison, in der bislang fast alles passt und in der auch unter widrigen Bedingungen immer wieder Siege eingefahren wurden, ist der Sprung unter die letzten vier Teams durchaus möglich. Auch Pütz weiß: „In Bestbesetzung und Top-Form sind wir schwer zu schlagen.“

Gegen Beuel mussten die Dürener – wie erwähnt – erneut umbauen. Das zweite Männer-Doppel war dabei einmal mehr außer Wertung zu betrachten. Der Sprung aus der BC-Zweitvertretung in den Bundesliga-Kader war für Michael Pütz selbstredend zu groß. Im ersten Doppel zeigten Ruben Jille und Jelle Maas ihre geballte Offensivpower und siegten in drei Sätzen (11:7, 11:5, 11:9). Das Frauen-Doppel Cheryl Seinen/Maria Ulitina agierte nicht so souverän wie in den letzten Wochen und musste eine 0:3-Niederlage (9:11, 6:11, 6:11) hinnehmen.

Dann hieß es amtierende ukrainische gegen deutsche Einzel-Meisterin – Dürens Maria Ulitina schlug Luise Heim (12:10, 11:5, 7:11, 11:6). Dürens Mixed Seinen/Maas übertrumpfte Eva Janssens/Raphael Beck (11:8, 11:8, 8:11, 11:7), doch Bonns äußerst talentierter Lukas Resch glich im zweiten Männer-Einzel gegen Ruben Jille über vier Sätze (11:5, 6:11, 7:11, 9:11) in der Gesamtwertung zum 3:3 aus. Mark Caljouw sicherte dem 1. BC Düren im abschließenden ersten Einzel gegen Max Weißkirchen (11:5, 11:2, 8:11, 11:4) dann den 4:3-Endstand.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert