B56n: Kritik der Bürgerinitiative „völlig sachfremd”

Letzte Aktualisierung:

Düren. Als „völlig sachfremd” bezeichnen der CDU-Fraktionsvorsitzende Karl-Albert Eßer und sein Stellvertreter Stefan Weschke die Kritik der Bürgerinitiative „B56n” an den CDU-Plänen zur Entlastung der Schoellerstraße.

„Die Herren Delhougne und Hess haben offenbar die Intention der CDU nicht verstanden. Natürlich hat der Bau der B 56 für uns alle Priorität, doch sie bleibt leider solange in der Schwebe, wie das Klageverfahren eines Grundstückseigentümers nicht abgeschlossen ist”, betonen die CDU-Politiker.

„Unser Antrag zielte daher auf einen völlig anderen Punkt. Wir müssen kurzfristig geeignete, verkehrslenkende Maßnahmen finden, wenn Ostern 2014 die Eisenbahnbrücke abgerissen wird und während der Bauphase nur noch eine Fahrspur stadtaus- und eine stadteinwärts zur Verfügung steht.”

Von daher sei der CDU-Antrag, der in der Fraktion im übrigen im Beisein von Rolf Delhougne einmütig beschlossen worden sei, kein Aktionismus, sondern ein Beitrag, den Verkehr zu optimieren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert