Düren - Aus dem Gefängnis in die Erziehungsanstalt

Aus dem Gefängnis in die Erziehungsanstalt

Von: hp
Letzte Aktualisierung:

Düren. Wegen zwei schwerer Straftaten hatte sich ein 21-Jähriger aus Düren vor dem Schöffengericht zu verantworten.

Die Staatsanwaltschaft warf ihm versuchten Diebstahl mit Nötigung sowie versuchten schweren Raub vor. Dass der Angeklagte mit einer relativ milden Freiheitsstrafe von einem Jahr und sechs Monaten davonkam, ist vor allem darauf zurückzuführen, dass er nach dem Bericht einer Psychiaterin auf eine äußerst schwere Kindheit zurückblickt.

Die Taten ereigneten sich im letzten September. Am 14. öffnete der 21-Jährige auf einem Supermarkt-Parkplatz die Beifahrertür eines Lieferwagens, um Gegenstände zur Finanzierung seines Drogenbedarfs zu stehlen. Dabei wurde er von dem Fahrer überrascht. Bei der Flucht ohne Beute bedrohte er den ihn verfolgenden Fahrer mit einem Messer.

Die zweite Tat ereignete sich am 26. September. Gegen 10.15 Uhr war eine 79 Jahre alte Frau mit ihrem Lebensgefährten am Wirteltorplatz unterwegs zur Kirche. Plötzlich sprach der Täter die alte Dame von der Seite an und versuchte gleichzeitig, ihr die Handtasche zu entreißen. Dabei riss der Tragriemen ab, aber die Tasche blieb bei der Frau. Nachdem deren Begleiter den Täter mit seiner Gehhilfe beherzt auf die Schulter schlug, flüchtete der 21-Jährige. Ein Passant alarmierte die Polizei. Seitdem sitzt der 21-Jährige in U-Haft.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert