Auch mit Hans Sarpei als Coach wird's zweistellig

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
11033496.jpg
„Hans Sarpei – das T steht für Trainer“: Der Ex-Profi gibt Erik Zimmermann von Sportfreunde Düren II letzte Anweisungen vor seiner Einwechslung, zu sehen voraussichtlich am 2. Dezember im TV-Sender Sport 1. Foto: ja

Düren. „Alles unter zweistellig wäre ein Erfolg“, hatte Ex-Profi Hans Sarpei nach zwei Übungseinheiten als Trainer von Sportfreunde Düren II als Ziel ausgegeben. „Die Jungs wollen zwar, man merkt aber, dass die Struktur in ihrem Spiel fehlt,“ sagte der 39-Jährige, der die Truppe im Rahmen seiner TV-Serie „Hans Sarpei – das T steht für Coach“ ein paar Tage trainiert hatte.

Und das nutzte Borussia Derichsweiler am Sonntag gegen die vor Wochen nach internen Querelen komplett neu zusammengewürfelte zweite Mannschaft von Sportfreunde Düren aus. Am Ende hieß es im Oststadion 0:15. Wieder zweistellig.

Wer in der Kürze der Zeit ein Wunder erwartet hatte, wurde enttäuscht. Aber zumindest hatten die Präsenz des früheren ghanaischen Nationalspielers und der Kameras des TV-Senders Sport 1 dafür gesorgt, dass gut 100 Zuschauer die Kreisliga-B-Partie verfolgten.

„So viele haben wir sonst nicht“, gestand SFD-Kassierer Kevin Teichmann, der allzu gerne selbst mitgekickt hätte, sich aber am Knie verletzt hatte. Was bleibt ist für die Reserve der Sportfreunde die Erinnerung an die drei tolle Tage mit dem früheren Schalke- und Leverkusen-Profi Hans Sarpei. Voraussichtlich am 2. Dezember wird Sport1 über sie berichten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert