Atelier „EMU”: Kunst hat die Betrachter im Blick

Von: Bruno Elberfeld
Letzte Aktualisierung:
augenblicke-bu
Ulrike Dick (l.) und Elke Maul-Undorf feierten mit ihren Gästen fröhlich die gelungene Vernissage „Augenblicke”. Foto: bel

Nideggen. Kurz nach der Eröffnung des Ateliers „EMU” (Elke Maul-Undorf) hatten sie sich gefunden und festgestellt, dass sie, Elke Maul-Undorf und Ulrike Dick, in ihrem künstlerischen Tun viele Dinge gemeinsam haben. So beschlossen sie, eine Kunstausstellung im Atelier EMU mit dem Thema „Augenblicke”.

Bei der Vernissage sprang das Thema den zahlreichen Gästen unmittelbar ins Auge, denn in jedem Gemälde, in jeder Skulptur war zumindest ein Auge eingebaut.

Mal abstrakt, mal figürlich

Ulrike Dicks mittelformatige Acrylgemälde zeigen eine positive künstlerische Entwicklung in den vergangenen Jahren. Die Gesichter ihrer Protagonisten erscheinen nachdenklich, ohne ihre menschliche Liebenswürdigkeit einzubüßen. Neu in Dicks Programm sind die Skulpturen aus Ton, mal abstrakt, mal figürlich.

Geboren in Berlin, kam Ulrike Dick über die Stationen Augsburg, Düren und Kreuzau mit ihrer Familie 1986 schließlich nach Nideggen. Schon als Kind habe sie gemalt, zuerst mit dem Bleistift, dann mit Öl, schließlich mit Acryl. Ihre Motive kommen bei ihr aus dem Bauch heraus. Warum sie eigentlich male? „Ich male aus einem inneren Drang, den ich mir nicht erklären kann”, sagt sie.

Bei Elke Maul-Undorf ist die Motivation ähnlich. „Ich kann mit Malen meine Gefühle loswerden und befreie mich so von innerem Druck.” Maul-Undorf verwendet für ihre Kunstwerke Aquarell, Acryl und Schrott. Schrott ist für sie alles, was ihr zwischen die Finger kommt und zu einem Ganzen zusammengefügt werden kann. Die Besucher der Ausstellung können einige Beispiele dieser „Schrott-Kunstwerke” an den Wänden, in den Ecken und in den Fluren, ja im ganzen Haus bewundern. Oft dienen sie dazu, Gemälde und Skulpturen in einem dekorativen Ambiente zu präsentieren.

Stolz sind die Künstlerinnen über den Zusammenschluss von fünf Kunst schaffenden Frauen aus Nideggen und Umgebung. Unter dem Namen „Künstlerinnen Neydeck” werden sie demnächst Ausstellungen veranstalten.

Geöffnet ist die Ausstellung bis zum 27. März täglich von 12 bis 18 Uhr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert