Arbeitskreis „Winden aktiv“ restauriert Kelter

Letzte Aktualisierung:

Winden. Die Hänge des Rurtals waren über Jahrhunderte mit Weinreben bewachsen. Der Weinbau erlosch dort im frühen 20. Jahrhundert. In Winden, das den Wein vermutlich schon in seinem Ortsnamen trägt, zeugen einzelne weinberankte alte Winzerhöfe sowie Flur- und Straßennamen von der langen Weinbautradition.

Diese auch im Straßenbild wieder sichtbar zu machen, war das Anliegen der Männer und Frauen des Vereins „Winden aktiv“ um Reinhard Wollgarten und Alfred Strick. Die Gruppe trifft sich immer am ersten Samstagmorgen im Monat, um die Gemeinde Kreuzau bei der Pflege öffentlicher Straßen und Plätze zu unterstützen. So war auch die wenig einladende kleine Grünfläche zu Beginn der „Kelterstraße“, der früheren Hauptstraße von Winden, im Blick der engagierten Helfer. Schnell war man sich einig: Eine Kelter würde hier äußerst passend das Ambiente deutlich verbessern.

Geschliffen und gestrichen

So suchten die Mitglieder nach einer passenden Kelter. Fündig wurde Dr. Ralf Nolten bei einem befreundeten Winzer in der Nähe von Nierstein. Eine stark renovierungsbedürftige Kelter aus dem Jahre 1920, die in einer Lohnmosterei über Jahre hinweg ihren Dienst getan hatte, befand sich im Familienbesitz des Weinbauern. Mit Blick auf die Aussicht, als Zierde in einem ehemaligen Weinbauort dienen zu können, gelang es, den Besitzer zum Verkauf zu bewegen.

Ein Bauhoffahrzeug der Gemeinde Kreuzau überführte die Kelter bereits im Januar nach Winden. Hier trat dann Josef Schnitzler in Aktion: Über viele Wochen hat er die Maschine restauriert, geschliffen, gestrichen und hergerichtet. Mit Liebe zum Detail nahm er sich jeder einzelnen Schraube an und investierte so manche Stunde.

Jetzt war es dann soweit: Die Kelter konnte aufgestellt werden. Wieder war es der Bauhof, der mit einem geeigneten Fahrzeug, das über einen schwenkbaren Ladekran verfügte, die Kelter auf dem vorbereiteten Betonfundament absetzte. Irmgard Kammer, Alfred Spilles und Heinz Graßmann waren hier unterstützend zur Stelle. Die Gruppe richtete auf dem Platz noch eine kleine Sitzgruppe her.

Die Gemeinde stellte dazu die Bänke und einen Papierkorb zur Verfügung. Tatkräftig half wie immer Jürgen Büttgen. Auch in Zukunft möchte „Winden aktiv“ nicht nur in der Grünpflege, sondern auch in kleinen Projekten zur Verschönerung beitragen. Wer mithelfen möchte, kann sich bei Reinhard Wollgarten unter Telefon 02422/5821 melden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert