Anspruchsvolle Wortwahl: Max Goldt liest aus seinem neuesten Werk

Von: mie
Letzte Aktualisierung:
14222826.jpg
Schriftsteller Max Goldt las aus seinem neuen Sammelband im „Komm“-Zentrum. Foto: Alina Miebach

Düren. Ein Journalist, der nach Qatar fahren muss, um für eine Frankfurter Zeitung einen Artikel zu schreiben. Doch die Ehegattin des Herrn Schmidt ist verhindert. Max Goldt, freier Journalist und Musiker aus Berlin, erzählt von „Charlies tantelnder Wüste“, dem saalgroßen Hotelzimmer und indischen Bauarbeiten in lilafarbenen Pullovern, die „in westeuropäischer Plauderei doch irgendwie leicht gay“ aussähen.

Max Goldt, er wurde als Matthias Ernst geboren, wurde bereits schon mit vielen Preisen ausgezeichnet. „Ich wollte mal wissen, was es zwischen Köln und Aachen gibt und bin auf Düren gestoßen.“

Über 50 Zuschauer und Zuhörer hatten sich eingefunden, um der Satire auf hohem sprachlichen Niveau ihre Aufmerksamkeit zu schenken. Goldt las jetzt im „Komm“-Zentrum aus seinem neuesten Sammelband „Lippen abwischen und lächeln – prachtvollste Texte 2003 bis 2014“. „Da ist alles drin, zumindest das, was ich heute noch gut finde“, sagte er über sein Werk. An manchen Stellen zündeten die Lacher erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Einzigartige Weise

Max Goldt versteht sein Handwerk auf einzigartige Weise. Auch sein Werk „Räusper“ hat einen eigenen Charakter. Hier werden Comics im Dramensatz verfasst. In perfektem Fachchinesisch der „Beauty Industry“ erzählte er die Geschichte einer Frau mit schwulen Freunden, die sie nachts nach einer Party wegen Vergewaltigern und üblen Burschen nicht alleine nach Hause gehen lassen wollen.

Wie der Zufall es will, trifft die Dame in einem dunklen Waldstück auf einen Grobian. Dieser will ihr jedoch nur Make-up-Produkte verkaufen, die er neben seinem Zweitjob auf dem Autofriedhof an einsame, traurige Frauen verkauft – vorzugsweise um 2 Uhr nachts auf einem unbeleuchteten Waldweg.

Diese Paradoxien, Gegensätze, ironischen Elemente und anspruchsvolle Wortwahl erfordert Aufmerksamkeit der Zuschauer, die jedoch für diese mit Witz und Humor belohnt werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert