Annakirmes: Nicht weniger als elf neue Attraktionen

Von: Jörg Abels
Letzte Aktualisierung:
12480771.jpg
Die Weltneuheit „Infinity“ katapultiert die Fahrgäste in 65 Meter Höhe, der 80 Meter hohe „Sky Fall“ wartet nun mit einer drehenden Gondel auf, Foto: Abels, Henke, Imago/Hofer
12480769.jpg
Die Weltneuheit „Infinity“ katapultiert die Fahrgäste in 65 Meter Höhe, der 80 Meter hohe „Sky Fall“ wartet nun mit einer drehenden Gondel auf, Foto: Abels, Henke, Imago/Hofer
12479757.jpg
Per GPS überträgt Achim Greiff den Lageplan auf den Annakirmesplatz. Foto: Abels

Düren. Knapp vier Wochen vor den drei Eröffnungsböllerschüssen hat für Achim Greiff die heiße Phase der Annakirmes-Vorbereitung begonnen. Mit seinem Team vom städtischen Vermessungsamt hat der Platzmeister begonnen, den am Computer erstellten Lageplan mit GPS-Satellitennavigation auf den Asphalt zu übertragen.

So wissen die Schausteller in den kommenden Wochen, wo genau sie ihre Buden und Fahrgeschäfte aufbauen dürfen. Und diesmal müssen Greiff & Co. besonders viele neue Markierungen aufbringen. Denn mit so vielen Neuheiten wie in diesem Jahr wartete die Annakirmes schon lange nicht mehr auf.

Der Streit zwischen Platzmeister und dem für die Platzvergabe zuständigen Steuerausschuss mit dem Vorsitzenden Hubert Cremer (FDP), der noch im Dezember heftige Wellen ausgelöst hatte, ist Schnee von gestern. So kurz vor dem „Fest der Feste in Düren“, wie es Bürgermeister Paul Larue (CDU) auf den Punkt brachte, steigt auf beiden Seiten die Vorfreude auf ein Spektakel, das bei hoffentlich gutem Wetter wieder bis zu 800.000 Besucher anlocken soll. Und anders als noch 2015 ist die Stadt auch von kurzfristigen Absagen verschont geblieben.

Die Kirmesfans aus nah und fern dürfen sich vom 30. Juli bis 7. August allein auf elf neue Lauf- und Fahrgeschäfte freuen, die für ein ganz neues Platzbild sorgen werden. Darunter befinden sich auch Weltneuheiten wie die erst vor wenigen Wochen in Betrieb genommene Großschaukel „Infinity“, die mit ihren adrenalinsüchtigen Fahrgästen in 65 Metern Höhe auch noch einen Looping dreht. Und der erst im Frühjahr fertiggestellte „Drifting Coaster“, eine weiterentwickelte „Wilde Maus“ mit Buckelpiste, Steil- und Slalomfahrten in freischwingenden Gondeln mit einer Querneigung von 120 Grad“, dürfte die Achterbahnfans dafür entschädigen, dass eine Großachterbahn auch auf der 2016er Annakirmes fehlen wird. Der „Olympia-Looping“ gastiert den Sommer über im Wiener Prater, die von Greiff ursprünglich eingeplante, aber vom Steuerausschuss abgelehnte „Alpina-Bahn“ in Düsseldorf und Crange.

Trotz der vielen Neuheiten – unter anderem auch die größte transportable Wildwasser-Rafting-Bahn, zwei neue Geisterbahnen und rasante Rundfahrgeschäfte – gibt es auch einige Klassiker auf dem Platz: das „Europarad“, das mit einer neuen LED-Beleuchtung an allen 42 Speichen die Besucher bereits von Weitem anlocken wird, der „Sky-Fall“-Turm, der mit 80 Metern Höhe den Platz überragt und neuerdings mit einer drehenden Gondel aufwartet, bis hin zu Wellenflieger und „Octopussy“. „Wir haben keine Mühen gescheut, um wieder attraktive Fahrgeschäfte nach Düren zu holen“, betont Hubert Cremer, Sein Namensvetter Bert Cremer, Vorsitzender des Dürener Schaustellerverbandes, geht noch einen Schritt weiter. Er spricht von der Topelite der Fahrgeschäfte, die in Düren Station machen wird. Er ist überzeugt, dass der Besucher die gute Mischung aus Neuheiten und Traditionsgeschäften honorieren wird.

Eröffnet wird das größte Volksfest der Region am Samstag, 30. August, wieder um 11 Uhr mit einer Viertelstunde Freifahrten auf allen Geschäften. Allerdings wird der Fassanstich diesmal erst um 18 Uhr in der Bayern-Festhalle über die Bühne gehen. Nach der Premiere 2015 unternimmt die Familie Traber als Festwirt einen zweiten Anlauf, die Dürener mit bayerischer Küche und bayerischer Stimmungsmusik zu begeistern. Dazu gibt es am Feuerwerksfreitag eine „Alpenparty“ und am zweiten Kirmessamstag eine „Halligalliparty“. Auch der Rheinische Abend des Festkomitees am Mittwoch wartet mit einem „Schmankerl“ auf: einem Auftritt der Mickey-Brühl-Band.

Weitere Klassiker im Kirmesprogramm dürfen natürlich auch 2016 nicht fehlen: die WM im Kirschkernweitspucken am Eröffnungssamstag ab 15 Uhr hinter dem Achterbahnplatz, der Familien-Dienstag mit halben Fahrpreisen und weiteren Vergünstigungen und das große Feuerwerk am Freitagabend.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert