Annakirmes: Beim Familientag gehört Zuckerwatte einfach dazu

Von: kin
Letzte Aktualisierung:
10547104.jpg
Der kleine Emil ist anderthalb und zum ersten Mal auf dem Rummel. Eine runde im Kinderkarrussell geht aber nur, wenn Onkel Julian dabei ist.
10547076.jpg
Für die zehnjährige Lina ging es bei der Fahrt mit dem „Kettenflieger“ hoch hinaus.“

Düren. Zuckerwatte zum Frühstück – das gibt es nur beim Familientag auf der Annakirmes! Nur die Zeit, um sie in Ruhe zu essen, wird knapp, denn schließlich gibt es so viel zu sehen und zu entdecken. Und am liebsten würden die Kleinen mit jedem Karussell fahren und jedes Spiel ausprobieren.

Der Annakirmesplatz war beim Familientag am Mittwoch jedenfalls schon früh gut gefüllt – immerhin war der Tag auch trocken und einigermaßen sonnig gestartet. Jung und Alt tummelten sich auf dem Platz und genossen die Kirmesatmosphäre. Wie immer kostete eine Runde auf den Fahrgeschäften an diesem Tag nur die Hälfte, es gab darüber hinaus Sonderangebote bei Spiel-, Schieß- und Losbuden.

Für den kleinen Emil (anderthalb) war es am Mittwoch der erste Annakirmesbesuch überhaupt. Der Knirps war von den vielen Eindrücken auf dem Rummelplatz begeistert und hatte auch keine Angst, eine Runde mit dem Kinderkarussell zu drehen – schließlich war Onkel Julian ja mit dabei.

Carina (7) war mit ihren Eltern und Geschwistern aus der Eifel auf den Kirmesplatz an der Aachener Straße gekommen und enterte gleich ein großes Feuerwehrauto. Lina (10) dagegen liebte es schnell und hoch – sie betrachtete vom „Kettenflieger“ die Annakirmes von oben. Und die drei Cousins Matthäus (5), Jakob und Leopold (beide 7) haben an der Losbude ihr Glück versucht und sogar einen Hauptpreis gewonnen. „Die Minions sind toll“, freute sich Matthäus. „So einen wollte ich unbedingt gewinnen.“

Für die Schausteller war der Familientag nach einem mehr als durchwachsenem Kirmesstart der erste einigermaßen gute Tag in Düren. „Es war trocken, und die Leute sind auch auf den Platz gekommen. Aber es waren nicht so viele da wie sonst am Familientag.“ Woran das liegt, kann Cremer nur spekulieren. „Ich glaube aber, dass es daran liegt, dass die Leute noch kein neues Geld auf dem Konto haben. Der 1. August ist erst am Samstag.“ Seit 1965 gibt es am Kirmes-Dienstag auf Initiative des damaligen Platzmeisters Hans Zens den Familientag auf der Annakirmes. Anfangs endete der um 19 Uhr, seit einigen Jahren gelten die ermäßigten Preise bis zur Sperrstunde.

Leserkommentare

Leserkommentare (3)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert