„An diesen drei Tagen hat alles gepasst”

Von: luk/cl
Letzte Aktualisierung:
stadtfest
Fest und Trubel beim Dürener Stadtfest. Foto: DZ

Düren. Die Verantwortlichen waren begeistert. „An diesen drei Tagen hat alles gepasst: das Wetter, die Programmpunkte und vor allem die Stimmung unter den Besuchern”, resümierte IG-City-Vorsitzender Rainer Guthausen.

Und sein Vorstandskollege Reinhard Helbig, der auf zehn Jahren Stadtfest-Organisation zurückblicken kann, war sicher: „Das war das beste Stadtfest, das ich bisher erlebt habe. Es hat neue Maßstäbe gesetzt.”

250.000 Besucher, schätzen die Organisatoren, kamen von Freitag- bis Sonntagabend in die Innenstadt. Und sie erlebten ein Stadtfest mit einem sehr abwechslungsreichen Programm und einer äußerst angenehmen Atmosphäre.

„Das Programm, das hier geboten wird, ist so vielfältig, dass für Groß und auch für Klein etwas dabei ist”, freuten sich zum Beispiel die Krauthausens aus Schmidt.

Mit Kinderwagen schlängelten sie sich durch die proppenvolle City. Einen regelrechten Parcours musste die Familie bewältigen. Eine Bierbude hier, dort eine Musikbühne, weiter hinten eine große Besuchergruppe, die chinesische Tänze beobachtete.

Ein bisschen wie Oktoberfest

Das beeindruckte auch Birgit und Josef Thönnessen aus Kreuzau. „Hier gibt es so viel zu sehen, dass man einen ganzen Tag durch die Stadt laufen kann”, erfreuten sie sich am vielfältigen Angebot. Gabi Peters aus Simmerath fühlte sich gar „ein bisschen wie auf dem Oktoberfest.”

Ganz so groß ist das Dürener Stadtfest zwar nicht, doch für viele Besucher war es dennoch ein Renner. In jeder Straße, an jeder Ecke gab es am Wochenende etwas zu sehen. So gab es gleich auf fünf Bühnen Gesang, Tanz und vieles mehr.

Es wurde getrödelt, Dürener Vereine und Firmen stellten sich vor und auch das gesellige Beisammensein kam nicht zu kurz. Das spätsommerliche warme Wetter mit vielen Sonnenstrahlen trug natürlich viel zum Gelingen bei.

Musik von Bands wie „For Example”, „Bobbin Baboons”, „Das Fiasko” oder „Jeck Drei” ließ die Besucher an allen drei Tagen bis in den späten Abend klatschen, singen und tanzen.

Dabei reichte das Repertoire der Auftretenden von Rock über Mundart bis zu den aktuellen Charts. Integriert ins Stadtfest war wieder das Kreismusikfest. Bigbands, Tambourcoprs und Blaskapellen lockten die Musikfreunde auf den Rathausvorplatz.

Beeindruckt waren viele Besucher wieder einmal von den Darbietungen der Delegationen aus den Partnerstädten. Die Chinesen aus Jinhua hatten eine in der Heimat berühmte Ballettformation mitgebracht, die faszinierende Tänze vorführte.

Der neue Partner aus Karadeniz Eregli in der Türkei erfreute die Zuschauer mit Folklore. Und auch Dürens älteste Partnerstadt Valenciennes, war wieder vertreten. Die Freundschaft der beiden Städte besteht nun schon seit 50 Jahren (siehe auch 2. Lokalseite). Die Franzosen begeisterten das Publikum mit Gesang und dem „Marsch der Majoretten”.

Ein voller Erfolg sei das Stadtfest auch für die Dürener Geschäftswelt gewesen, bilanzierte IG-City-Vorsitzender Guthausen. Bis 18 Uhr waren die Läden offen. Und wer am Tag versucht hatte, sich durch die Wirtelstraße zu kämpfen, der kann sich gut vorstellen, dass einiges in die Kassen des Einzelhandels gespült worden ist.

Reinhard Helbig wussten jedenfalls zu berichten, dass mancher Geschäftsmann vom Andrang so überrascht war, dass er kurzfristig noch das Personal aufstocken musste.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert