Alte Handys spenden und der Umwelt helfen

Von: ik
Letzte Aktualisierung:
11139726.jpg
Walter Jordans (l.) und Reinhard Schultz-Hock (2.v.r.) vom BUND und Elmar Faber von der Evangelischen Kirchengemeinde (2.v.l.) haben mit Hans-Jörg Feltes, Leiter des Dürener Bürgerbüros (r.), eine Handy-Sammelbox aufgestellt. Foto: Ines Kubat

Düren. Millionen Handys schlummern unbenutzt in vielen deutschen Schubladen. Dabei verbergen sich wertvolle Rohstoffe wie Gold und Kupfer und seltene Erden hinter den Kunststoffhüllen. Um diese umweltschonend zu recyceln und wieder in den Wertstoffkreislauf einzuführen, gibt es die Aktion „Mobile Box“, die in Partnerschaft mit dem BUND organisiert wird.

An Sammelstellen in ganz NRW kann jeder seine alten Mobiltelefone abgeben. Auch in der Eingangshalle des Bürgerbüros in Düren steht nun eine grell-grüne Holzbox mit einem kleinen Schlitz an der Oberseite. Zehn Handys zieht Walter Jordans, Vorsitzender der Dürener BUND-Kreisgruppe, aus dem Fach an der Rückseite der Box. „Hier im Bürgerbüro werden wir erst mal ein paar Monate sammeln. Wir sind froh, dass wir an so einem zentralen Ort sein dürfen“, sagt Jordans.

Auch die Evangelische Kirchengemeinde hat ab sofort eine kleine Sammelbox. Im Rahmen des Forums Politik hatten BUND und die Kirchengemeinde die „Mobile Box“ in den Kreis geholt. Außerdem kann in den Gemeinden Hürtgenwald und Langerwehe gespendet werden.

Die Aktion soll nun die Stadt Düren bereisen: „Besonders junge Leute sind unsere Zielgruppe“, sagt Jordans. Bei ihnen vermutet man die meisten Althandys. Der Dürener BUND möchte möglicherweise sogar eine Wanderausstellung entwickeln, die samt Box durch die Schulen zieht. Institutionen, die sich an der Aktion beteiligen wollen, können sich bei Jordans melden.

Die gesammelten Handys werden zu einer Recyclingstelle nach Süddeutschland geschickt. Dort extrahiert man die wertvollen Rohstoffe für den erneuten Gebrauch. So ließe sich der umstrittene Rohstoffgewinnung durch Bergbau vor allem in Afrika vermeiden und Umweltverschmutzung durch Elektromüll eindämmen, sagt Jordans. Die wiedergewonnenen Rohstoffe werden verkauft – der Erlös geht zur Hälfte an Umweltschutzprojekte des BUND. Mit dem restlichen Geld wird die Aktion „Mobile Box“ ausgeweitet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert