Alles handgemacht und hautnah am Publikum

Von: Sylvia Dietl
Letzte Aktualisierung:
two-high30_bu
Sänger Alex Zindel und Gitarrist Markus Segschneider boten als „Two High” Pop und Jazz vom Foto: Dietl

Niederzier. Die Konzertsaison begann mit einem musikalischen Leckerbissen: Zu Gast im Atrium der Wasserburg war das Kölner Duo „Two High” mit dem Gitarristen Markus Segschneider und dem Sänger Alex Zindel.

Mit ihrem Programm „Best of Song” boten sie Pop und Jazz vom Feinsten - alles handgemacht und hautnah am Publikum. Dabei präsentierten die beiden außergewöhnlichen Musiker Hits von Weltstars wie Elton John, Beatles, Genesis oder Sting. „Die Interpretationen sind teilweise von bekannten, teilweise von unterschätzten Künstlern”, sagte Zindel und ließ keine Zweifel daran, dass ihre Musik zwar vom Geist der Klassiker genährt sei, sie aber mit Vorliebe Erneuern und Aufpolieren.

Das Resultat sind eindrucksvolle Interpretationen. Song-Klassiker und Folk vereinen sich mit der Freiheit des Jazz zu einem ganz eigenen Stil, der das Publikum sofort in seinen Bann zieht. Hits wie „Killing me softly” von Roberta Flack oder „Secret o´life” von James Taylor entführten die Zuhörer in eine Welt der Träume und Phantasien. Alex Zindel betörte die rund 60 Zuhörer mit seinem lässigen, stilsicheren Gesang, mit der samtenen Klangfarbe seiner Stimme und mit genialischen Intonationen. Er sparte auch nicht mit Gestik und Mimik, wenn er wie in „Everybody´s talking” von Harry Nilson, melancholisch und jazzig angehaucht die Geschichte von Fernweh und dem Verlassen erzählt.

Begleitet wurde er von Markus Segschneider, der akustische Gitarrenkunst auf höchstem Niveau ablieferte. Er verfügt über ein riesiges Repertoire an Stilmitteln, die sich nahtlos miteinander verbinden. Mal zupft Segschneider gefühlvoll, dann folgt eine temporeiche Akkordfolge - immer spannend, immer anspruchsvoll und ideenreich.

Jeder der beiden Musiker für sich ist brillant, doch beide gemeinsam sind Extraklasse. Dies bewiesen sie auch mit einer Kostprobe ihrer Eigenkompositionen, die das begeisterte Publikum mit viel Applaus honorierte. Nicht ohne Grund gelten „Two High” als Geheimtipp der europäischen Akustik-Szene. Die Zuhörer waren hingerissen von so viel Musikgenuss. Carla Graß aus Hambach sprach es aus: „Die sind spitze!”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert