Alle Ämter müssen sparen

Von: (cl
Letzte Aktualisierung:

Düren. Um gut elf Millionen Euro muss die Stadt ihren Etat entlasten, um 2014 einen ausgeglichenen Haushalt zu haben.

Nur so lässt sich das Abrutschen in den Nothaushalt verhindern. Um 5,24 Prozent, hat die CDU/FDP-Koalition ausgerechnet, müssen dazu die Budgets aller städtischen Ämter gekürzt werden. Und das wird sie in der Ratssitzung am Mittwoch (17 Uhr im Rathaus) beschließen.

Obwohl nun das Heft des Handelns zunächst bei der Verwaltung liegt, ziehe sich die Politik nicht aus der Verantwortung zurück, betonen CDU und FDP. Bis zur Verabschiedung des Haushaltssicherungskonzepts am 11. Mai werde der Finanzausschuss sechs Mal tagen, um über die Sparmaßnahmen zu beraten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert