Düren - Alfred Fassbender mit Löwenpreis ausgezeichnet

Alfred Fassbender mit Löwenpreis ausgezeichnet

Von: Stephan Johnen
Letzte Aktualisierung:
liosnpreis-bu
Der dritte Löwenpreisträger: Alfred Fassbender nahm mit Ehefrau Trude die Auszeichnung des Lions Clubs Düren-Rureifel aus den Händen von Präsidentin Doris Hövelmann (2.v.l.) entgegen. Zu den ersten Gratulanten zählte die In-Via-Vorsitzende Sieghild von Gagern (l.). Foto: Johnen

Düren. Wer Alfred Fassbender die Frage stellt, warum er sich seit seiner Pensionierung vor 13 Jahren beinahe täglich ehrenamtlich engagiert, dem dämmert noch im gleichen Augenblick, dass dies eine furchtbar dumme Frage war.

Allein deswegen, weil sich für den 73 Jahre alten Dürener diese Frage nie gestellt haben dürfte. Warum jeden Tag im Café Lichtblick Menschen am Rand der Gesellschaft eine warme Mahlzeit servieren? Warum Obdachlosen auch etwas (Herzens-)Wärme spenden? Warum nachts in der Notunterkunft des Vereins In Via helfen, um morgens schon beim nächsten Angebot die Tür aufzuschließen? Warum warum warum? Fragen, die nur eine Antwort zulassen: Darum! Ganz einfach.

Gelebte Nächstenliebe

„Ich bin in einer Zeit großgeworden, in der jeder wusste, was Armut heißt”, sagt der gelernte Krankenpfleger. Er hat nicht vergessen, was das bedeutet. Alfred Fassbender hat nicht vergessen, dass vor allem die Menschen dafür verantwortlich sind, in was für einer Art von Gesellschaft sie leben. Deswegen hat er sich wohl nie die Frage gestellt, warum er seit 13 Jahren in den Nächten, am frühen Morgen, sonntags, feiertags, an Weihnachten und Ostern tatkräftig anpackt, Trost spendet, zuhört - oder sich auch einmal beschimpfen lässt. Er tut, was er tut, weil es jemand tun muss. Das klingt womöglich pathetisch, Alfred Fassbender sagt es auch mit anderen Worten - indem er eine Gegenfrage stellt: „Soll ich den ganzen Tag Fernsehen?” Also engagiere er sich lieber, ohne große Worte darüber zu verlieren. Im Stillen. So wie viele andere auch.

Doch sein Einsatz blieb nicht verborgen: Für sein „außergewöhnliches soziales Engagement” ist Alfred Fassbender Sonntag mit dem Löwenpreis des Lions Club Düren-Rurstadt ausgezeichnet worden, der alle zwei Jahre an Privatpersonen verliehen wird. „Wir wollen Menschen, die unbemerkt von der Öffentlichkeit in aller Stille wirken, der Öffentlichkeit bekannt machen”,erklärte Präsidentin Doris Hövelmann im Rittersaal von Schloss Burgau. Der Club wolle so den „Geist der echten Nächstenhilfe” öffentlich aufwerten - und sicher auch zur Nachahmung empfehlen. All denen, die sich tagtäglich für andere Menschen einsetzen, soll auf diese Weise Anerkennung und Ehre erwiesen werden. „Das Ehrenamt ist der Kitt geworden, der diese Gesellschaft zusammenhält”, strich auch Hans-Peter Drews, Region-Chairperson des Lions Club, in seiner Ansprache vor den rund 70 Lions und Gästen hervor.

Sichtlich gerührt nahm Alfred Fassbender nach einer sehr einfühlsamen Laudatio die gerahmte Urkunde entgegen, an seiner Seite stand Ehefrau Trude. Seit mehr als 50 Jahren sind die beiden verheiratet. „Meine Frau unterstützt mich bei meiner Arbeit”, sagt Fassbender. Anders gehe es ja auch gar nicht. Der 73-Jährige trägt den Anzug, den er sich zur Goldhochzeit geleistet hat. Montagmorgen werden die Nadelstreifen wieder im Schrank dämmern, wenn der Besitzer des Anzugs um acht Uhr in Jeans und Pullover das Caf Lichtblick aufschließt. So wie beinahe jeden Tag.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert