Düren - Aktion „Dürener Ranzen” startet zum vierten Mal

Aktion „Dürener Ranzen” startet zum vierten Mal

Von: Stephan Johnen
Letzte Aktualisierung:
ranzen1408_bu
400 Schüler hat das Freiwilligenzentrum im vergangenen Jahr unterstützt. Auch für die vierte Auflage der Aktion „Dürener Ranzen” bitten Ingrid Lensing (links) und Kerstin Boltersdorf um Unterstützung. Foto: Johnen

Düren. Im vergangenen Jahr ist finanzschwachen Familien erstmals zu Beginn des Schuljahres ein Zuschuss in Höhe von 100 Euro für jedes schulpflichtige Kind gezahlt worden.

Diese pauschale Leistung soll auch in diesem Jahr Eltern, die Hartz-IV-Empfänger sind, dabei helfen, für ihre Kinder Materialien anzuschaffen, Klassenfahrten oder andere Aktivitäten im Rahmen der Ganztags- und Nachmittagsbetreuung zu finanzieren. „Wir gehen davon aus, dass das Geld nicht reichen wird”, rechnete Ingrid Lensing vom Freiwilligenzentrum Düren (FWZ) damals vor. Heute weiß sie, dass sie Recht behalten sollte. Aus diesem Grund startet das Freiwilligenzentrum zum vierten Mal das Projekt „Dürener Ranzen” - und bittet um Unterstützung.

Kinder erhalten vor Beginn des Schuljahres in den Räumen des FWZ an der Arnoldsweilerstraße je nach Bedarf Ranzen, Sportbeutel, Hefte, Mäppchen, Farbkästen und Verbrauchsmaterialien. Die Materialien werden dem Bedarf entsprechend ausgegeben. „Um die Kinder zielgerichtet zu unterstützen, verteilen wir das ganze Jahr über”, betont Ingrid Lensing. Verschenkt wird dabei nichts: „Alles hat einen Wert. Daher geben wir auch nichts kostenlos ab”, betont Ingrid Lensing. Stets wird ein Obolus verlangt.

Eine Frage der Wertschätzung

Der Hilfsbereitschaft der Spender, die jedes Jahr hinter der Aktion des Freiwilligenzentrums steckt, soll so mit Wertschätzung begegnet werden. Die Aktion „Dürener Ranzen” soll durch die kontinuierliche Hilfe kein Strohfeuer sein - und bei den „Kunden” auch nicht als Selbstverständlichkeit aufgefasst werden.

Die Frage, warum trotz der 100 Euro Hilfe die Aktion fortgeführt wird, ist für Ingrid Lensing und ihre Helfer nicht neu. Neben dem Elternanteil für Schulbücher müssen davon auch alle sonstigen Übungsbücher, Schulmaterialien, Sportbekleidung und weitere Kosten übernommen werden. „Da braucht man kein großer Rechenkünstler zu sein, um zu verstehen, dass dieser Betrag nicht ausreicht.” Ingrid Lensing regt jedoch an, eine Art Bildungsgutscheinsystem einzuführen. So sei sichergestellt, dass das zusätzliche Geld auch garantiert bei allen Kindern ankomme und tatsächlich in Bildung investiert wird.

Vom 19. August bis 3. September gibt es zur Ausgabe der Materialien folgende Sonderöffnungszeiten: montags bis freitags von 10 bis 13 Uhr und donnerstags zusätzlich von 14 bis 17 Uhr. Während des Schuljahrs erfolgt die Ausgabe donnerstags von 9 bis 12 und 15 bis 17 Uhr.

Wer die Aktion unterstützen möchte, kann sich unter Telefon 02421 - 26 001 23 an das Freiwilligenzentrum wenden. Die Helfer freuen sich über Sach- und Geldspenden (Konto 1200186474, Sparkasse Düren, BLZ 39550110).

Zuletzt hatte die Regionale Initiative Dürener Zahnärzte die Aktion mit 2000 Euro unterstützt. Diese Woche kamen 1051 Euro von einer Goldhochzeit aus Kreuzau hinzu. Der Finanzbedarf liegt laut FWZ bei 15.000 Euro pro Jahr.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert