Ämter erreichen Sparvorgaben nicht

Von: cl
Letzte Aktualisierung:

Düren. Im Finanzausschuss des Dürener Stadtrats haben die ersten Amtsleiter erklärt, dass sie nach aktuellem Stand das vorgegebene Sparziel nicht erreichen können.

Um 5,89 Prozent sollen die Budgets der Ämter gekürzt werden, damit die Stadt ein Haushaltssicherungskonzept aufstellen kann, das auf einen ausgeglichenen Etat im Jahr 2014 hinausläuft.

Während beispielsweise im Rechtsamt durch eine Kündigung von Versicherungsverträgen oder in der Kämmerei unter anderem durch die Kürzung von Fortbildungskosten das neue (niedrigere) Budget eingehalten werden kann, erklärte Ordungsamtsleiter Karl-Heinz Adels, dass er wohl um 280.000 Euro vom Sparziel abweichen wird. Dabei hat der Amtsleiter bereits eine Erhöhung der Parkgebühren ab 1. Oktober eingerechnet, die der Stadt 250.000 Euro pro Jahr zusätzlich in die Kasse spülen soll.

Da es in diesem Amt nicht viele weitere Stellschrauben gibt, dürfte die Erhöhung der Parkgebühren noch kräftiger als geplant ausfallen. So machte CDU-Fraktionschef Karl-Albert Eßer bereits deutlich, dass es sinnvoll sei, künftig alle Parkplätze auf dem Annakirmesplatz gebührenpflichtig zu machen.

Über 430.000 Euro beträgt die Differenz zur Einsparvorgabe im Sozialamt. Dabei sind im geplanten Budget bereits städtische Zuschüsse für sieben Einrichtungen gestrichen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert