7. Dürener Orgelherbst: Für alle Altersgruppen und Geschmäcker

Von: Bruno Elberfeld
Letzte Aktualisierung:
13029383.jpg
Richard Köchling (Förderkreis Musik in der Christuskirche) und die musikalischen Leiter Stefan Iseke und Hans-Josef Loevenich (v.l.) werben für den 7. Dürener Orgelherbst. Foto: bel

Düren. Die Evangelische Gemeinde zu Düren und die Katholische Pfarrgemeinde St. Lukas präsentieren auch in diesem Jahr wieder den traditionellen Dürener Orgelherbst. Es ist die 7. Veranstaltung in Folge.

Durchforstet man das Programm, so lässt sich feststellen, dass kein Alter außen vor bleibt. Alle Gruppen in Stadt und Kreis Düren und darüber hinaus werden angesprochen. Das gut einwöchige Programm ist eine bunte Mischung herkömmlicher Events und innovativer Überraschungen.

Zweimal „Peter und der Wolf“

Speziell an Kinder richtet sich der Programmpunkt „Peter und der Wolf“, ein Kinderkonzert in der Zusammenarbeit mit Dürener Grundschulen. Das musikalische Märchen von Sergej Prokofjew wird am 27. und 28. September jeweils um 10 Uhr von Kantor Stefan Iseke an der Orgel und Pfarrer Klaus Kenke in der Sprecherrolle in Szene gesetzt wird.

Kooperationspartner auf Schulebene ist die Louis-Braille-Schule in Norddüren, wo Kantor Hans-Josef Loevenich am 29. September um 11.15 Uhr mit blinden und auch mehrfach behinderten Schülern an der hauseigenen Orgel eine Führung machen wird.

Am Freitag, 30. September, gibt es um 10 Uhr eine Orgelführung in St. Anna für Asylbewerber. Ebenfalls neu im Programm ist die Orgelführung in Kooperation mit dem Verein „Die Kette“ am Dienstag, 27. September, um 15 Uhr in St. Anna. So bekommen auch beeinträchtigte Menschen die Gelegenheit, im Rahmen ihrer Möglichkeiten die Königin der Musikinstrumente kennenzulernen. Auch die städtische Musikschule Düren sitzt mit im Boot. Am Mittwoch, 28. September gibt es um 17 Uhr eine Orgelführung für Kinder in der Marienkirche.

Höchst interessant verspricht die Fahrt am Freitag, 30. September, zur Orgelbaustätte Weimbs in Hellenthal zu werden. Geplant ist die Fahrt mit Privat-Pkw in Fahrgemeinschaften in einem zeitlichen Rahmen von 13 bis 19 Uhr.

Nach Besichtigung der Orgelbauwerkstatt geht die Fahrt zur Schlosskirche in Schleiden. Die Kosten für Besichtigung und Führung betragen zehn Euro. Anmeldung wird bis 23. September erbeten unter Telefon 02421/63837 oder per E-Mail an richard.koechling@gmx.de.

Schülern stellen ihr Werk vor

„Air Room“ lautet der Titel der Vernissage im Leopold-Hoesch-Museum am Samstag, 1. Oktober, 14 Uhr, zu den Werken von Oberstufenschülern des Burgau-Gymnasiums. Die Werkloge des Museums, die Künstlerinnen Jeannine Bruno und Jeanette de Payrebrune, kreieren mit den jungen Menschen nach Johann Sebastian Bachs Komposition „Air“ (Orchestersuite Nr. 3 D-Dur, 2. Satz) eine Wandinstallation. Das Ergebnis wird in jedem Fall spannend sein.

Schon bei diesen Führungen und Besichtigungen wird es kleine Kostproben geben. Doch der große Schwerpunkt des Orgelherbstes liegt selbstverständlich bei den Konzerten. Das Eröffnungskonzert wird am Sonntag, 25. September, um 20 Uhr in St. Anna sein. Der bekannte Organist Professor Stefan Palm wird auf der Metzler-Orgel Werke von Bach, Mozart, Mendelssohn-Bartholdy, Franck und Dupré spielen.

Am Dienstag, 27. September, startet um 20 Uhr in der neu erbauten Emmaus-Kapelle an der Kölnstraße die Premiere „Gitarre trifft Orgel“. Die „Klop-Truhenorgel“ spielt der Pianist und Akkordeonist blinde Jürgen Siebenhaar, ihm zur Seite steht Thomas Hanz, der Gründer des Gitarren-Festivals Ruhr. Das Zusammenspiel von Orgel und Gitarre verspricht Spannungspotenzial.

Die Christuskirche wird am Sonntag, 2. Oktober, um 20 Uhr das Abschlusskonzert erleben. Das „Ensemble Aerophonie“ interpretiert Kompositionen von Händel, Mendelssohn-Bartholdy, Liszt, Oystein Baadsvik und anderen Komponisten.

„Dieser 7.Orgelherbst ist für alle Menschen im Kreis gedacht“, sagt Stefan Iseke, „für alle Altersgruppen und alle Geschmäcker.“ Die Orgel spiele dabei die Rolle einer Brückenbauerin, besonders zu den Menschen, die dieses großartige Instrument noch nicht kennengelernt hätten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert