640.000 Euro für zwei neue Feuerwehrfahrzeuge

Von: Christoph Hahn
Letzte Aktualisierung:
wehe-wehr
Freuten sich über die neuen Fahrzeuge für die Feuerwehr in Schlich und Langerwehe: Löschzugführer Josef Wahl (links), seine Kollege Timo Löfgen und Bürgermeister Heinrich Göbbels (Mitte). Foto: Hahn

Langerwehe. Die Gemeinde lässt sich ihre Feuerwehr etwas kosten: Rund 300.000 Euro kostet das neue Einsatzfahrzeug für den Löschzug Schlich, rund 340.000 Euro das für die Kameraden aus Langerwehe.

Die waren in ihrem Gerätehaus an der Schönthaler Straße auch Gastgeber des gut besuchten Festaktes, bei dem sowohl der Schlicher Löschzugführer Josef Wahl als auch sein Kollege Timo Löfgen aus der Hand von Bürgermeister Heinrich Göbbels die Fahrzeugschlüssel entgegen nahmen.

Mit dabei war auch Ortspfarrer Heinz Portz, der den beiden Neuanschaffungen den kirchlichen Segen verlieh. Der Priester nahm die ernste Zeremonie von der leichten Seite: „Der Herr Bürgermeister weiß, wie ich fahre”, gab er zu Protokoll und ergänzte: „Darum hat er mich die Schlüssel nur angucken lassen.”

Seinen Zuhörern gab der Seelsorger eine Bitte mit auf den Weg: Wenn jemand das Tatütata der Einsatzsirene höre, möge er doch ein Stoßgebet für die ausrückenden Wehrleute und denen, die ihrer Hilfe bedürfen, sprechen. Wehrführer Guido Gerhards, Chef aller Löschzüge auf dem Gebiet der Gemeinde, hatte sich zuvor gefreut: „Mit den Fahrzeugen haben wir vernünftiges Material in den Händen, das wir brauchen, um Bürgern aus einer Notlage helfen zu können.”

Sein Herzenswunsch: „Dass die Einsatzkräfte immer gesund nach Hause kommen.” Löschzugführer Löfgen schätzte als Praktiker klar die Vorteile ein: „Die neuen Fahrzeuge bieten mehr Material für die Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen.” Und Hans-Peter Herkenrath, stellvertretender Dürener Kreisbrandmeister, lobte das Engagement der Gemeinde: „Bei der heutigen Finanzlage ist das eine Superleistung.”

Ein Geschenk hatte er den Wehrführern aus Schlich und Langerwehe ebenfalls mitgebracht: eine künstlerisch gestaltete Glasscheibe mit einer Darstellung des heiligen Florian.

Voller Freude äußerte sich auch Bürgermeister Göbbels: „Heute ist ein Freudentag!”, rief der Chef im Rathaus aus und lobte die „seltene Einmütigkeit”, mit der im vergangenen Jahr im Gemeinderat von Langerwehe die Investition beschlossen worden sei.

Nicht nur mit dem aktiven Dienst am Nächsten dürfte sich die Ausgabe als nachhaltig erweisen: Das Vorgängerfahrzeug habe sich in Schlich stolze 23 Jahre lang gehalten, verriet Löschzugführer Josef Wahl.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert