Vossenack - 60 Oldtimer meistern die Bergprüfung

60 Oldtimer meistern die Bergprüfung

Von: Lukas Weinberger
Letzte Aktualisierung:
Rund 60 Oldtimer nahmen jetzt
Rund 60 Oldtimer nahmen jetzt an der Bergprüfung des Dürener Motorsportclubs auf der Panoramastrecke zwischen Schmidt und Vossenack teil. Foto: Weinberger

Vossenack. Die Panoramastraße zwischen Vossenack und Schmidt hat ihren ganz eigenen Reiz: Enge Kurven, guter Belag, tolle Aussicht. Das hat der Dürener Motorsportclub schon vor langer Zeit erkannt.

„Bis in die 80er Jahre hinein sind wir hier Oldtimer-Bergrennen gefahren”, berichtete Holger Seeberger, Sportleiter des Clubs. In diesem Jahr haben die Verantwortlichen diese Tradition wieder aufleben lassen: zwar nicht als Rennen, dafür als Bergprüfung. „Ein solches Rennen wie damals ist heute nicht mehr zu bewerkstelligen. Die Sicherheitsanforderungen sind so hoch, dass das nicht mehr bezahlbar ist”, erklärte Seeberger.


Rund 60 Oldtimer besuchten dem DMC. Mit dabei: echte alte Schätzchen. „Bis zum Baujahr 1981 dürfen Fahrzeuge an der Prüfung teilnehmen”, sagte Holger Seeberger. Insgesamt wetteiferten die Fahrer, die teils mit einem Co-Pilot an den Start gingen, in fünf nach Alter der Fahrzeuge gestaffelten Klassen um den Sieg. „Dazu haben wir noch einige Oldtimer, die außer Konkurrenz fahren. Das sind teilweise echte alte Rennsportwagen”, berichtete Seeberger.

Statt um Höchstgeschwindigkeit ging es also um Gleichmäßigkeit: Die auf den Meter genau abgemessene 2784 Meter lange Strecke musste möglichst genau in 3:30 Minuten bewältigt werden. „Für jede Hundertstel, die der Fahrer zu schnell oder zu langsam ist, gibt es entsprechende Strafpunkte”, erklärte Seeberger weiter. Mit einer Sanduhr oder einem Tripmaster peilen die Oldtimerpiloten die exakte Zeit an. Ein Bremsmanöver kurz vor dem Ziel, das Gaspedal kurz vor der Linie noch einmal bis zum Anschlag durchdrücken - die Oldtimerpiloten versuchten alles, um der gesetzten Zeit möglichst nahe zu kommen.

Am besten gelang dies Sebastian Offergeld und seinem Beifahrer Philipp Gorecki mit ihrem Austin Mini MKII Cooper S aus dem Jahr 1968. Sie gewannen die Klasse „Baujahr 1971-1981” und auch die Gesamtwertung vor Herbert Wittbrodt (Porsche 911 ST von 1973) und Heinz Stahl (Ferrari 308 GTB von 1977).

In der Klasse der Fahrzeuge „Baujahr 1931-1945” siegte Andreas Defuhr. Hans-Jürgen Kirschbaum war mit seinem BMW Isetta in der Klasse „Baujahr 1945-1960” erfolgreich. Bei den Fahrzeugen mit dem Baujahr zwischen 1961 und 1970 gewann Willi Meier. Bei den Oldtimern, die außer Konkurrenz an der Bergprüfung des DMC teilnahmen, setzte sich Claus Riensche durch.

„Dafür, dass wir die Veranstaltung wieder ins Leben gerufen haben, sind wir sehr zufrieden”, freute sich Seeberger. „Vor allem der große Zuschauerzuspruch stimmt uns froh!” Auch von den Rennfahrern habe man ein positives Feedback erhalten. „Wir hoffen, die Bergprüfung 2012 wieder durchführen zu können”, blickte Seeberger voraus.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert