49-Jähriger gibt sexuellen Missbrauch nur teilweise zu

Von: wos
Letzte Aktualisierung:

Aachen/Düren. Zumindest teilweise legte jetzt der Dürener Peter S. (49) ein Geständnis vor der 5. Großen Strafkammer des Landgerichts ab.

Dem Werkzeugmacher wird von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, im August 2001 sieben Jungen im Alter zwischen zehn und zwölf Jahren schwer sexuell missbraucht zu haben.

Der getrennt lebende Vater von drei Kindern gab an, die Jungen seien in den Ferien zu ihm nach Hause gekommen. Dort hätten sie an einer Spielekonsole gespielt, die Kinder waren zum Teil Freunde eines seiner Kinder. Irgendwann sei es dann zu den Übergriffen gekommen. Die Jungen hätten verschiedene sexuelle Praktiken über sich ergehen lassen, zu einem Eindringen sei es allerdings nicht gekommen.

Auch habe er, anders als in der Anklage formuliert, keine Pornofilme mit den Kindern geschaut, zudem habe er keine Fotos von ihnen gemacht. Sein DVD-Player sei nicht in der Wohnung gewesen. Der Vorsitzende Richter Roland Klösgen befragte den Angeklagten, wie es denn zu den unterschiedlichen Angaben habe kommen können. Da versuchte Peter S. die Kinder zu belasten. Sie hätten unter-einander über Sexpraktiken gesprochen und sie auch ausgeführt.

Ob er denn pornografische Filme über die Spielekonsole geschaut habe? Auch das bestritt S. Da er nur Teile der Anklage bestätigte, wird das Gericht nicht umhin kommen, den Sachverhalt durch Zeugenaussagen wahrscheinlich auch der Opfer aufzuklären. Der Prozess wird morgen fortgesetzt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert