454.000 Euro für die Integration

Letzte Aktualisierung:

Kreis Düren. Die Fürsorgestellen des Kreises und der Stadt Düren erhalten vom Landschaftsverband Rheinland (LVR) im kommenden Jahr etwa 454.000 Euro für die Förderung von behinderten Menschen im Beruf und deren Arbeitgebern. Der Betrag wurde auf Basis der Anzahl der im Dürener Kreisgebiet lebenden 11.470 schwerbehinderten Menschen im erwerbsfähigen Alter festgelegt.

Die örtlichen Fürsorgestellen sind zuständig für finanzielle Leistungen an Arbeitgeber zur behinderungsgerechten Gestaltung von bereits bestehenden Arbeitsplätzen. Gemeinsam haben das Integrationsamt des Landschaftsverbandes Rheinland und die örtlichen Fürsorgestellen im vergangenen Jahr rheinlandweit rund 7.700 einzelne Maßnahmen finanziert. Dafür wurden 34,2 Millionen Euro ausgegeben. Die Mittel zur Förderung der beruflichen Teilhabe von Menschen mit Handicap stammen aus der Ausgleichsabgabe. Diese Abgabe müssen Unternehmen zahlen, die keine oder nicht genügend schwerbehinderte Menschen beschäftigen. Arbeitgeber mit mindestens 20 Beschäftigten sind gesetzlich verpflichtet, fünf Prozent ihrer Arbeitsplätze an Menschen mit Behinderung zu vergeben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert