Derichsweiler - 30 neue Baugrundstücke für Derichsweiler

30 neue Baugrundstücke für Derichsweiler

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
7666902.jpg
Mit einem neuen Baugebiet am „Königshof“ will die CDU ihre Wohnungsbaupolitik fortsetzen. Foto: Jörg Abels

Derichsweiler. Am Königshof ist in den vergangenen Jahren ein schmuckes Neubaugebiet entstanden. Junge Derichsweiler haben sich dort ebenso den Traum vom Eigenheim erfüllt wie Auswärtige, die in der Region einen Arbeitsplatz gefunden haben. Freie Parzellen aber gibt es nicht mehr. Grund genug für die CDU eine Erweiterung des Areals zwischen Königshof und Derigsweg zu beantragen.

Über einen privaten Investor sollen 30 weitere Baugrundstücke mit einer durchschnittlichen Größe von 500 Quadratmetern für Einfamilienhäuser erschlossen werden. „Das reiht sich in unsere bisherige Politik ein, dort neue Baugebiete zu erschließen, wo die Nachfrage groß ist und wo junge Familien den Wunsch äußern, in dem Stadtteil, in dem sie groß geworden sind, bleiben zu wollen“, betont CDU-Fraktionschef Stefan Weschke.

Und die Nachfrage ist groß, weiß der Bezirksausschussvorsitzende Roland Kulig aus vielen Gesprächen im Ort. Für Stefan Weschke fügt sich der Antrag nahtlos in das gerade erste beschlossene Handlungskonzept Wohnen der Stadt Düren ein, das in der Innenstadt und in allen Stadtteilen noch rund 50 Potenzialflächen für weitere Baugebiete mit einer Gesamtgröße von 115 Hektar ausweist.

Mit dem Lückenschluss zwischen Königshof und Derigsweg verfolgt die CDU noch weitere Ziele. Mit dem neuen Baugebiet würde eine zweite Zufahrt zu den bereits bestehenden Wohngebieten geschaffen, die zurzeit noch über die als Spielstraße deklarierte Kreuzherrenstraße erreicht werden können. Mit der Ansiedlung junger Familien könnte der Erhalt von Grundschule und Kindergarten weiter gesichert werden und ganz nebenbei würde der zurzeit rund 2800 Einwohner Ort interessanter für Ärzte, Apotheker und vielleicht auch für den in Derichsweiler fehlenden Einzelhandel.

Wenn der neu gewählte Stadtrat im Herbst mit der Aufstellung eines Bebauungsplans die Weichen für das Neubaugebiet stellt, könnten erste Grundstücke im Sommer 2015 vermarktet und anschließend bebaut werden. Auch ein neuer Spielplatz ist in dem Bereich vorgesehen.

CDU-Stadtverbandschef Thomas Floßdorf betont derweil, dass der Weg richtig gewesen sei, in vielen Stadtteilen auch gegen den Widerstand von Rot-Grün neue Baugebiete auszuweisen. „Das hat dazu geführt, dass die Stadt auch für Auswärtige und Tagebauumsiedler interessant geworden ist.“

Und diesen Kurs will die CDU auch in den kommenden Jahren fortsetzen. Potenzial sieht sie aktuell trotz der noch ungeklärter Hochwasserproblematik weiterhin am Cornetzhof, im Bereich Krahkopfstraße in Birgel und in Lendersdorf im Bereich des neuen Supermarktes. Aktuell noch nicht erschöpft sind Baugebiete in Merken und Mariaweiler.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert