130 Gläubige nutzen letzte Pilger-Chance

Von: cd
Letzte Aktualisierung:
wallfahrt21_bu
Rund 60 Pilger aus Rescheidt waren zur „letzten Oktav” in das Eifelstädtchen gekommen und nahmen am feierlichen Abschlussgottesdienst der Heimbach-Wallfahrt 2010 teil. Foto: cd

Heimbach. Mit einem feierlichen Abschlussgottesdienst endete in Heimbach die diesjährige Wallfahrtszeit. Auch am letzten Tag waren noch rund 130 Pilger zu Fuß oder mit dem Bus aus Rescheidt, Hergarten und Baasem in die Pfarrgemeinde St. Clemens gereist. Viele von ihnen waren schon seit den frühen Morgenstunden unterwegs.

Auf dem letzten Stück vor Erreichen der Kirche bildeten die Wallfahrer eine Prozession, teilweise mit musikalischer Begleitung. Nach ihrer Ankunft am Nachmittag hielt Pfarrer Hans Doncks eine Andacht.

Regionaldekan Erik Pühringer war aus Mechernich gekommen, um in einer anschließenden festlichen Eucharistiefeier das erfolgreiche Pilgerjahr in Heimbach zu beenden.

Seit über 200 Jahren pilgern Menschen mit ihren Sorgen und Anliegen, ihrer Freude und ihrem Dank in das Eifelstädtchen.

Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von den jungen Wallfahrern des Jugendblasorchesters Rescheidt und vom Dürener Oratorienchor Cappella Villa Duria, der die „Messe Solonelle” von Felix-Alexandre Guilmant meisterhaft präsentierte.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert