115.000 Gäste: Auszeichnung für den „Wilden Weg“

Von: gkli
Letzte Aktualisierung:
13376904.jpg
Michael Lammertz (Mitte) und Tobias Wiesen (links) erhielten die Anerkennung des „Wilden Wegs“ als UN-Projekt.

Heimbach. „Zehn Besucherzählmaschinen haben wir im Nationalpark Eifel aufgestellt“, berichtete Michael Lammertz, Pressesprecher vom Nationalpark Eifel. Eine der Zählmaschinen steht am „Wilden Weg“ im Kermeter. Seit der Eröffnung der rund 1,1 Millionen Euro teuren barrierefreien Einrichtung im Juni 2014 verzeichnete die Nationalparkverwaltung rund 115.000 Gäste.

Für diesen Erfolg wurde der „Wilde Weg“ ausgezeichnet. Professor Karl-Heinz Erdmann vom Bundesamt für Naturschutz überreichte Lammertz und seinem Mitarbeiter Tobias Wiesen eine Urkunde, die den interaktiven Weg im Kermeter als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausweist. Erdmann: „Diese Ehrung wird an Projekte verliehen, die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen.“ Der „Wilde Weg“ zeige auf beeindruckende Weise, wie die biologische Vielfalt originell und begeisternd Menschen nahe gebracht werden könne.

An zehn Stationen können sich Besucher auf dem 1500 Meter langen Pfad über Waldentwicklung und Tier- und Pflanzenwelt im Nationalpark informieren. Wiesen wies darauf hin, dass das Nationalparkforstamt zusätzlich Unterrichtsmaterialien in Form eines Ordners erstellt, um die biologische Vielfalt weiterzutragen. Aktuell gibt es 50 zertifizierte „Nationalpark-Schulen“, in denen dieser Ordner zum Einsatz kommt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert