11. Lions-Kulturtage: Ausstellung auf Schloss Burgau

Von: Bruno Elberfeld
Letzte Aktualisierung:
kulturtage3_xxx
Lions-Präsident Bernhard Friesdorf (3.v.r.) eröffnete mit fünf sechs Künstlern die Kunstschau zu den 11. Kulturtagen auf Schloss Burgau. Foto: bel

Düren. „Wir haben zwar den Karneval verlassen, doch hier im Schloss steht deutlich die 11 auf der Fahne der Kulturtage”, eröffnete Bürgermeister Paul Larue seine Ansprache zur Eröffnung der elften Auflage auf Schloss Burgau.

Wie sein Vorredner Bernhard Friesdorf, Präsident des Lions Hilfswerks Düren Marcodurum, lobte Larue das Engagement des Lions Clubs und zeigte sich hoch erfreut über die immer aufs neu entfachte Resonanz der Kulturtage in der Dürener Bevölkerung.

Auch dieses Jahr stellen wieder sechs Künstler aus, die in irgendeiner Form mit der Stadt Düren verbandelt sind. Gelungen ist den Verantwortlichen eine bunte Mischung aus Grafiken, Skulpturen und Plastiken sowie Gemälden. Anne Schiffer zeigt Objekte aus dem Alltag und aus der Welt, die viele nur vom Hörensagen kennen: Pistolen, Patronenhülsen, Geldbündel, Goldbarren - für viele Zeichen von Macht. Julia Seidensticker stellt gemeinsam mit Philipp Schlickum aus: Fotografien, laminierte Fotografien im Großformat und Plastiken.

Anne Kempmann, die schon seit Jahren in Düren lebt und arbeitet, zeigt großformatige Gemälde, „vom Gegenständlichen bis hin zur Abstraktion”. Sie verwendet Öle, Gouache, Lacke und verschiedene Farbpigmente. Sehr unterschiedliche Materialien versetzen nicht nur den Betrachter in einen Spannungszustand, sondern auch die Künstlerin selbst. „Kunst ist für mich Spannung”, erklärt Kempmann, „da werden unterschiedliche Dinge zueinander gesetzt, damit ein Bogen entsteht, der zur dauernden Veränderung führt.”

Heinz Bergrath, Dürener Architekt, präsentiert Skulpturen aus Stahl, die ob ihrer schwarzen Farbe und Schwere derart im Raum präsent sind, dass sie der Besucher sinnlich erfährt. Rupert Oberhäusers Thema der Jahre 1999 bis 2010 ist im Zeichen „Kulturhauptstadt” das Ruhrgebiet. In zahlreichen Fotografien hat er den Strukturwandel einer Region festgehalten, die viele Jahrzehnte das Herz der deutschen Wirtschaft war.

Öffnungszeiten und Führungen

Zu sehen sind die Kunstwerke mittwochs und samstags von 14 bis 18 Uhr, sonntags von 11 bis 18 Uhr sowie jeweils zu den Veranstaltungen der Kulturtage.

Führungen sind nach Vereinbarung möglich.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert