Hambach - 10:2: Alemannia siegt gegen die Dürener Kreisauswahl

10:2: Alemannia siegt gegen die Dürener Kreisauswahl

Von: Lukas Weinberger
Letzte Aktualisierung:
Das Team  von Alemannia Aachen
Das Team von Alemannia Aachen um Kapitän Aimen Demai (l.) war beim 10:2-Sieg gegen die Auswahl des Kreises Düren klar überlegen. Dennoch gelangen Michael Strauch (r.) und Co. zwei schöne Tore.

Hambach. Es lief die 50. Spielminute als Michael Strauch die Arme zum Jubeln in die Höhe riss. Der Stürmer von Germania Burgwart hatte soeben den ersten Treffer für die Auswahl des Kreises Düren gegen Alemannia Aachen erzielt.

Timo Strüver hatte sich zuvor auf der linken Seite durchgesetzt und den Ball mustergültig in die Mitte gegeben. Nur eine Minute später stand das Duo Strauch/Strüver wieder im Mittelpunkt - diesmal in umgekehrter Reihenfolge: Strauchs Flanke brachte Strüver von Frankonia Broich zum zweiten Tor der Dürener Auswahl im Netz der Alemannia unter. Dass die Aachener kurz zuvor noch mit 8:0 in Front gelegen hatten, kümmerte in diesen Momenten keinen mehr: Die elf Kicker auf dem Rasen, Trainer und Ersatzspieler der Dürener und 1160 Fans am Spielfeldrand jubelten ausgelassen.

Der Fußball-Drittligist war anlässlich des 40-jährigen Bestehens des Kreises Düren zum ungleichen Kräftemessen auf dem Hambacher Sportplatz angetreten. Dass der Klub aus der Kaiserstadt gewinnen würde, war vorher klar. Was viel mehr zählte, war das Erlebnis - für die Zuschauer und die Spieler. „Das war eine grandiose Erfahrung für mich”, berichtete Jonas Hamacher nach dem Spiel freudestrahlend. Der Mittelfeldspieler war für die Dürener Auswahl aufgelaufen, spielt normalerweise beim SV Hambach. „Hier, zuhause, vor so vielen Zuschauern gegen Alemannia Aachen zu spielen, war einfach einmalig.” Und auch die Verantwortlichen des SV Hambach, dessen Jugendabteilung der Erlös des Spiels zugute kommt, kamen aus dem Strahlen gar nicht mehr heraus.

Rund 70 Vereinsmitglieder waren im Einsatz, hatten alles bestens vorbereitet und versorgten die Zuschauer während des Spiels mit Bratwurst und dem ein oder anderen Bier. „Das ist ein absoluter Höhepunkt in unserer Vereinsgeschichte und es ist fast alles perfekt verlaufen”, resümierte Heinz Frohn, Geschäftsführer des SV Hambach, zufrieden. Nur „fast perfekt” war das Duell zwischen der Alemannia und der Dürener Auswahl, weil sich ein ungebetener Besucher auf die Gästeliste geschlichen hatte: nervtötender Dauerregen! Fast über die gesamten 90 Minuten mussten sich die zahlreichen Zuschauer unter ihren Regenschirmen verschanzen.

„Es ist sensationell, dass trotz des widrigen Wetters so viele Menschen gekommen sind”, urteilte Landrat Wolfgang Spelthahn, der mit Niederziers Bürgermeister Hermann Heuser die Schirmherrschaft für das Duell übernommen hatte. Das tolle Spiel ließ den Regen schließlich mitunter ganz vergessen.

Am Ende stand es übrigens 10:2 für die Schwarz-Gelben aus Aachen. Stürmer Timmy Thiele besorgte die Hälfte aller Alemannia-Treffer, dazu schossen Marcel Heller (2), Kristoffer Andersen, Sascha Rösler und Oguzhan Kefkir die Tore. „Man hat schnell gemerkt, wie gut die Aachener Spieler sind”, berichtete Martin Plum, Verteidiger der Kreisauswahl, erschöpft. „Und dennoch hat dieses Spiel unbeschreiblich viel Spaß gemacht.”

Alemannias neuer Manager, Uwe Scherr, fand nach der Partie ebenfalls nur lobende Worte: „Der Auftritt hier im Kreis Düren hat sich für uns gelohnt. Wir werden solche Spiele auch in Zukunft aufrechterhalten und die Fans in der Region besuchen.” Zuschauer und Spieler der Dürener Auswahl wären sicher direkt wieder mit von der Partie...
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert